Haftstrafe ausstehend

Zelle statt Wahlkabine - so schnappte die Polizei einen Betrunkenen

+
Beim Versuch zu wählen landete ein Betrunkener im Knast.

Ein 46-Jähriger wollte am Sonntagabend eigentlich nur seine Stimme bei der Bundestagswahl abgeben. Am Ende landete der betrunkene Mann im Knast.

Potsdam - Beim Versuch zu wählen ist ein per Haftbefehl gesuchter Betrunkener im Gefängnis gelandet. Der 46-Jährige sei bei der Bundestagswahl am Sonntag kurz vor der Schließung in einem Wahllokal in Guben (Brandenburg) erschienen und habe seine Stimme abgeben wollen, wobei er die erforderlichen Dokumente nicht dabei gehabt habe, berichtete Landeswahlleiter Bruno Küpper am Montag aus einem Polizeibericht.

Nachdem die Wahlhelfer den betrunkenen Störer des Saales verwiesen hatten, beschwerte er sich bei der Polizei. Die Beamten stellten schnell fest, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde, weil er noch eine Gefängnisstrafe von sieben Monaten absitzen muss. Er wurde festgenommen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.