Trauriges Ende auf der A11

Sterbender Wolf auf dem Mittelstreifen - Autobahn komplett gesperrt

Ein Wolf hat am Donnerstagmorgen für eine Sperrung am Autobahndreieck Barnim in Brandenburg gesorgt. Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert. 

Barnim - Der Zubringer der Autobahn 11 auf den Berliner Ring (A10) musste in den Morgenstunden nach einer Wolfssichtung gesperrt werden, wie die Berliner Verkehrsinfozentrale auf Twitter mitteilte. „Ein Zeuge hat uns alarmiert“, sagte eine Polizeisprecherin.

Wolf auf der Autobahn

Das verletzte Tier lag im Bereich der Mittelleitplanke, ein Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr wurde alarmiert. Laut Zeugenaussage soll es sich um einen Wolf handeln. Der Polizei zufolge stand das aber noch nicht eindeutig fest. Via Twitter teilte die Polizei Brandenburg jedoch mit, dass es sich bei dem verletzten Tier um einen Wolf handelte: „Der Wolf musste aufgrund seiner schweren Verletzungen durch einen Tierarzt eingeschläfert werden.“

dpa/ml

Rubriklistenbild: © dpa / Ingo Wagner

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare