Übelkeit und Schwindel

Schwerer Zwischenfall auf Übersee-Flug aus München

Anstatt wie geplant nach Newark zu fliegen, musste eine United-Airlines-Maschine am Sonntag in London zwischenlanden. Alle Passagiere wurden ärztlich untersucht.

München/London - Ein Flugzeug der Linie United Airlines hob am Sonntagvormittag in München ab und sollte in die USA nach Newark fliegen. Die Maschine musste aber unerwartet zwischenlanden. Kurz vor dem Atlantik entschied sich der Pilot umzukehren und am Londoner Flughafen Heathrow Halt zu machen.

Passagiere klagen über Übelkeit und Schwindel

Grund dafür waren Passagiere, die sich über Übelkeit und Schwindel beklagt haben sollen. Auf Anfrage unserer Onlineredaktion erklärte die Airline, dass die Maschine wegen eines medizinischen Notfalls in London-Heathrow landete und die betroffenen Passagiere zuerst an Board von Sanitätern versorgt wurden. Danach sollten alle das Flugzeug verlassen und sich ärztlich untersuchen lassen.

Der Passagier Pete Teoh twitterte über die Situation und schrieb nach der Notlandung: „EMT on board checking those who feel unwell.“ (deutsch: Rettungssanitäter schauen nach den Passagieren, die sich nicht gut fühlen.)

Der Flug wurde abgesagt, die Gäste wurden in Hotels untergebracht und auf andere Flüge umgebucht, twitterte Pete Teoh weiter.

Situation bekannt - Gründe bislang unklar

United Airlines konnte zunächst nicht erklären, wie es zu dem Vorfall kam. Dass Passagiere und Bord-Personal über Übelkeit und Schwindel klagen, kommt aber nicht zum ersten Mal vor. Dämpfe und Gase, die in das Flugzeug eindringen, können für derartige Beschwerden verantwortlich sein. Ein Teil der Besatzung fiel bei einem Air Berlin Flug aus, weil Gase in das Cockpit und die Kabine gelangten.

Video: Verstörende Aufnahmen aus einer United Airlines-Maschine

Video: Glomex

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare