Gegen Absturz der Lira

Türkische Notenbank hebt Leitzins weiter an

+
Der Kurs der türkischen Lira war dramatisch abgesackt. Foto: Can Merey

Ankara (dpa) - Die türkische Notenbank stemmt sich mit weiteren Zinsanhebungen gegen die Schwäche der Landeswährung Lira. Wie die Zentralbank in Ankara mitteilte, steigt der Zins für einwöchiges Notenbankgeld um 1,25 Prozentpunkte auf 17,75 Prozent.

Die Lira profitierte von dem Zinsschritt und legte in einer ersten Reaktion deutlich zu. Die Zinsanhebung folgt auf eine Not-Zinserhöhung von Ende Mai, als die türkische Lira so stark unter Druck stand, dass die Zentralbank sich zu dem außerplanmäßigen Schritt gezwungen sah. Ein Grund für die Notwendigkeit einer strafferen Geldpolitik ist die hohe Inflation von zuletzt rund 12 Prozent.

Staatspräsident Erdogan steht höheren Zinsen kritisch gegenüber. Zuletzt hat er sich mit öffentlichen Äußerungen aber zurückgehalten, nachdem er vor wenigen Wochen mit Forderungen nach mehr Einfluss auf die Geldpolitik für hohen Druck auf die Lira gesorgt hatte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.