1. extratipp.com
  2. Welt

Feuerwehrmann über Seilbahn-Absturz: Nur Sohn (5) überlebte - weil ihn seine Mutter geistesgegenwärtig rettete

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Nur der kleine Eitan (5) überlebte das tragische Seilbahn-Unglück in Italien. Seine Mutter, die dabei starb, schütze ihn, wie jetzt ein Ersthelfer berichtete.

Update vom 26. Mai: Wie am Mittwochmorgen bekannt gegeben wurde, kam es in der Folge des Seilbahn-Unglücks am Lago Maggiore zu drei Festnahmen. Dabei soll es sich um drei Mitarbeiter der Betreiberfirma handeln, die unter Verdacht stehen, die Notbremse der Gondel manipuliert zu haben.

Lago Maggiore: 14 Tote nach Seilbahn-Absturz am Wochenende

Originalmeldung vom 25. Mai:

München - Aus bislang ungeklärten Gründen stürzte am Pfingstsonntag eine Gondel am Monte Mottarone in die Tiefe. 15 Personen waren an Bord der Seilbahn. Beim Absturz wurden einige Insassen aus der Kabine geschleudert. 13 Menschen verstarben noch am Unfallort. Zwei Kinder wurden per Rettungshubschrauber in eine Klink in Turin geflogen, dort starb einer der Buben.

Lago Maggiore: Gondel stürzt an Monte Mottarone ab - kleiner Bub (5) ist der einzige Überlebende

Der fünfjährige Eitan ist der einzige Überlebende des Unglücks am Lago Maggiore. Er verlor seine beiden Eltern, seinen zweijährigen Bruder und seine Großeltern väterlicherseits.

Die Ärzte zeigen sich nun zuversichtlich, dass der kleine Eitan den Unfall ohne bleibende Schäden überstanden hat. Er sei zwar noch nicht außer Gefahr, die Untersuchungen zeigen aber, dass er keine Hirnschäden davongetragen habe, teilt Giovanni La Valle, Direktor des „Regina Margherita“-Krankenhauses italienischen Medien mit. Am Mittwoch wollen die Mediziner vorsichtig versuchen, das Kind aufzuwecken.

Seilbahn-Absturz in Italien: Ersthelfer schildert dramatische Szenen - Rettungs-Team bricht in Tränen aus

Einer der Ersthelfer schildert dem italienischen Portal newsby.it nun dramatischen Szenen. Das Rettungs-Team sei beim Anblick in Tränen ausgebrochen. Noch nie habe er so eine Tragödie erlebt: „Die Seilbahn war völlig zerstört. Und dann sah ich die vielen leblosen Körper darin. Es war einfach schrecklich.“ Nur fünf Meter von der Bergstation sei die Gondel entfernt gewesen, als das Seil riss.

Eitan (5) überlebt Gondel-Unglück am Lago Maggiore: „Von der Umarmung seiner Mutter gerettet“

„Der kleine Eitan wurden von der Umarmung seiner Mutter gerettet“, schildert der Feuerwehrmann. Die Eltern des Zwei- und Fünfjährigen hatten sich beim Gondel-Absturz schützend um ihre Kinder geworfen. Sie starben noch am Unfallort. Nur Eitan überlebte.

In Italien* ist das Mitgefühl nun überwältigend. „Es geht nicht um das Image unserer Region“, sagt Piemonts Gouverneur Alberto Cirio, „es ist ein harter Schlag, aber das ist es immer und wo immer es passiert. Jetzt müssen wir diesem Kind nahe bleiben“. Er reist nun nach Turin, um das einzige Kind zu besuchen, das die Tragödie an der Stressa-Mottarone-Bahn überlebt hat. Die Ermittlungen zu Unfallursache laufen auf Hochtouren. Der Verdacht auf fahrlässige Tötung steht im Raum.*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare