Stadtviertel wurde abgeriegelt

Verdächtiger festgenommen: Mindestens vier Tote bei Schießerei in Kanada

Mindestens vier Menschen sind bei einer Schießerei ums Leben gekommen. Ein komplettes Stadtviertel wurde abgeriegelt, ein Verdächtiger wurde mittlerweile festgenommen. 

Update 11. August, 18.15 Uhr: 

Der Mann, der in der kanadischen Provinz New Brunswick mutmaßlich zwei Polizisten und zwei weitere Menschen erschoss, ist des vierfachen Mordes angeklagt worden. Der 48-Jährige, der schwer verletzt ins Krankenhaus kam, soll am 27. August vor Gericht erscheinen. Das teilte die Polizei am Samstag in Fredericton mit.

Ein 45 Jahre alter Polizist und seine 43-jährige Kollegin wurden getötet, als ein Mann am Freitagmorgen in einer Wohnsiedlung in Fredericton das Feuer eröffnete. Auch zwei Anwohner im Alter von 32 und 42 Jahren starben. Die Ermittlungen dauerten an, hieß es. Die Polizei bat Augenzeugen, Fotos und Videos von dem Angriff zu schicken. Ob der Schütze die Opfer kannte und ob er sich seine Verletzungen selbst zufügte, blieb zunächst unklar.

Update 10. August, 18.22 Uhr: 

Das betroffene Stadtviertel wurde nun wieder freigegeben. Anwohner berichteten laut dem kanadischen Fernsehsender CBC von Schüssen aus einem Fenster in Richtung eines Hofs. Zwei Polizisten hätten am Boden gelegen. Viele Anwohner wurden nach eigenen Angaben durch die Schüsse gegen 07.00 Uhr (Ortszeit) aus dem Schlaf gerissen.

Schwer bewaffnete Polizisten, Rettungssanitäter und Feuerwehrleute rückten daraufhin an und sperrten die Gegend ab, wie CBC berichtete. Mehrere Bewohner von umliegenden Häusern wurden demnach von Polizisten in Sicherheit gebracht - einige der Anwohner hätten noch Schlafanzüge getragen.

Update 10. August, 17.04 Uhr: 

In der kanadischen Provinz New Brunswick sind durch Schüsse in einer Wohnsiedlung zwei Polizisten und mindestens zwei weitere Menschen getötet worden. Ein Verdächtiger sei in Gewahrsam und werde mit schweren Verletzungen behandelt, teilte die Polizei im Ort Fredericton mit. Die Stadt unweit der Atlantikküste zählt etwa 60 000 Einwohner und liegt eine gute Autostunde vom US-Bundesstaat Maine entfernt.

Die Polizei sprach zunächst nur von einem „Vorfall“ und teilte mit, die Situation sei unter Kontrolle. Augenzeugen zufolge fielen Dutzende Schüsse. Er habe es gegen 7 Uhr morgens (Ortszeit) knallen gehört, sagte ein Augenzeuge dem Sender CBC. Ein anderer sagte, er habe um diese Zeit Schüsse „zehn Meter von seinem Bett entfernt“ gehört. In der betroffenen Gegend liegen eine Wohnsiedlung mit Einfamilienhäusern und einige Geschäfte.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach von „schrecklichen Nachrichten“ aus Fredericton und sprach den Betroffenen seine Anteilnahme aus. New Brunswicks Premier Brian Gallant bat Anwohner, mit der Polizei zusammenzuarbeiten und sich über die Lage vor Ort zu informieren.

Mindestens vier Tote bei Schießerei in Kanada

Brunswick/Kanada - Bei einer Schießerei im Osten Kanadas sind nach Polizeiangaben mindestens vier Menschen getötet worden. Die Polizei rief die Bewohner von Fredericton in der östlichen Provinz New Brunswick am Freitag auf, in ihren Häusern zu bleiben. Die Umstände der Schießerei waren zunächst unklar, eine verdächtige Person wurde mittlerweile festgenommen.

Laut dem Fernsehsender CBC ereignete sich die Schießerei in einem Wohngebiet. Rettungskräfte seien im Einsatz. Es handele sich um einen "noch andauernden Vorfall" erklärte die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Erst vor wenigen Tagen wurde einem deutschen Touristen in Kanada in den Kopf geschossen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Larry W. Smith (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare