In den Niederlanden gestellt

Kein Führerschein: Da rast Rentner der Bundespolizei davon

Aachen - Ein Rentner macht mit seiner wilden Fahrerei die Polizei auf sich aufmerksam. Erst in den Niederlanden wird er gestellt. Auf die Beamten wartet eine Überraschung.

Ein 74-jähriger Autofahrer ist auf der Flucht vor der Bundespolizei in Aachen in den Gegenverkehr gefahren. Trotz Anhaltezeichen der Beamten und Blaulicht auf dem Streifenwagen gab der Mann weiter Gas und raste über die Grenze in die Niederlande, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Allerdings ließen sich die deutschen Beamten am Donnerstag nicht abschütteln und blieben gemäß einer Vereinbarung dran, bis der Fahrer anhielt. Bei einer gemeinsamen Kontrolle mit niederländischen Polizisten stellte sich heraus, dass dem Rentner bereits vor fünf Jahren der Führerschein entzogen wurde. Dabei wollte der Mann den Beamten weismachen, dass er schlecht höre, den Streifenwagen einfach nicht gesehen und seinen Führerschein zu Hause vergessen habe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.