Schrecklicher Vorfall

Brutalst: Grundschüler prügeln Siebenjährigen ins Krankenhaus - aus diesem Grund

+
Londorf: Grundschüler prügeln Siebenjährigen in Krankenhaus - aus diesem Grund

Polizeieinsatz: Grundschüler prügeln in er Pause einen Siebenjährigen ins Krankenhaus - aus diesem Grund.

Update 22.08.: Laut giessener-allgemeine.de* sind die Eltern der beiden prügelnden Schüler Asylbewerber, die Nationalität nannte die Polizei nicht, das Opfer ist deutsch.

Gießen - An der Grundschule im hessischen Londorf bei Gießen gab es einen äußerst brutalen Fall von Gewalt gegen einen Schüler, wie extratipp.com* berichtet. Der Fall vom letzten Dienstag (14.08.) zieht eine Woche später weitere Kreise. Jetzt ist das Jugendamt aktiv. Aber der Reihe nach.

Rabenau: Grundschüler prügeln Siebenjährigen in Krankenhaus - aus diesem Grund

Es war gegen 9.45 Uhr am Dienstag, als Zwillingsbrüder (9 Jahre) in der Pause einen Siebenjährigen grundlos beleidigten. Der Grund für die Gewalt-Eskalation war, dass sich der Siebenjährige verbal gewehrt hat. Die Zwillinge fingen an ihr Opfer mit den Füßen gegen den Oberkörper zu treten. Besonders brutal: Die 9-Jährigen traten dem Grundschüler in Rabenau sogar gegen den Kopf, wie eine Polizeisprecherin in Gießen gegenüber extratipp.com* sagte.

Der Siebenjährige wurde so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Er erlitt schlimme Prellungen am Kopf und Oberkörper. Der Junge konnte mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

"Die beiden Zwillinge können wegen ihres Alters strafrechtlich nicht belangt werden. Sie hatten gemeinsam mit den Eltern ein Gespräch mit dem Jugendamt", so eine Polizeisprecherin. Ob die Grundschule in Londorf disziplinarische Maßnahmen gegen den beiden Neunjährigen verhängt, ist nicht bekannt.

Leider gehört Gewalt an hessischen Schulen zum Alltag vieler Schüler: 2018 wurden ca. 1500 Gewaltdelikte angezeigt. Wie das Kultusministeriums mitteilt, waren davon 594 Kinder betroffen, 570 Jugendliche, 106 Heranwachsende und 211 Erwachsene. Unter den Tatverdächtigen waren den Angaben zufolge 427 Kinder, 812 Jugendliche, 161 Heranwachsende und 259 Erwachsene.

Die extratipp.com*-Leser diskutieren gerade über einen anderen Fall aus Hessen: Grausamer Vorfall an Bushaltestelle:Mehrere junge Frauen 18-Jährigem zum Opfer gefallen.

Matthias Kernstock

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare