Außergewöhnlicher Einsatz

20 junge Pfadfinder campen im Wald - plötzlich taucht ein 500-Kilo-Bulle auf

+
Ein 500-Kilo-Bulle brach aus und bedrohte ein Pfadfinder-Lager nahe Offenbach.

Bulle büchst aus Schlachthaus aus, die Polizei muss sogar einen Hubschrauber einsetzen.

Offenbach - Eine solche Nachricht liest man auch nicht alle Tage: Ein 500-Kilo-Bulle ist aus einer Schlachterei in Mühlheim-Dietesheim (keine zehn Kilometer von Offenbach entfernt) ausgebrochen. Das Tier sollte am Samstagmorgen gegen 6.30 Uhr zu Wurst verarbeitet werden. Doch das ausgewachsene Exemplar zog es in Richtung eines Pfadfinder-Camps statt in den Fleischwolf. Extratipp.com* berichtet darüber.

Pfadfinder bei Offenbach in Gefahr: Bulle legt Verkehr lahm

Der Bulle haute aus der Schlachterei nahe Offenbach ab. Zunächst irrte das Tier, heißt es in der Pressemeldung der Polizei Südosthessen, an den Bahngleisen entlang in Richtung Hanau. Da eine erhebliche Gefahr für den Schienenverkehr bestand, wurde dieser sofort eingestellt. Das führte zu erheblichen Störungen im Betrieb der S9. Die viel befahrene Strecke führt von Wiesbaden über den Frankfurter Hauptbahnhof bis nach Hanau. In der Nähe der Gleise hatten Pfadfinder ein Camp aufgeschlagen.

Pfadfinder bei Offenbach in Gefahr: Feuerwehr rettet Kinder

In diesem Gebiet nahe Offenbach trieb der Bulle sein Unwesen.

Der Bulle flüchtete anschließend in ein Naherholungsgebiet, wo die 20 junge Pfadfinder campten! Die Kinder wurden von Einsatzkräften aus Offenbach und Umgebung sofort in Sicherheit gebracht. Der Grund: Es bestand die Gefahr, dass diese dem wild gewordenen Bullen vor die Hörner hätten kommen können. Ein Feuerwehrmann wurde von dem wütenden Tier sogar verletzt, als der Bulle ihn einfach umrannte.

Pfadfinder bei Offenbach in Gefahr: Tier getötet 

Als die Pfadfinder in Sicherheit waren, setzte die Polizei bei der Suche nach dem Tier sogar einen Hubschrauber ein. Am Boden waren Experten mit Blasrohren und Betäubungspfeilen unterwegs, um den Brocken außer Gefecht zu setzen. Doch hatte Tier offenbar einen zähen Überlebenswillen. Der nutzte jedoch auch nichts, als die Polizei schließlich gegen 9 Uhr die Waffen wechselte. Der 500-Kilo-Bulle wurde mit einer großkalibrigen Waffe erschossen. Die Bergung des toten Tieres gestaltete sich laut Polizei Offenbach als ausgesprochen schwierig.

Extratipp.com*-Leser diskutieren aktuell auch über dieses Thema: Drama am Hauptbahnhof, Mutter will kurz rauchen - doch da ist es schon zu spät. *extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Matthias Hoffmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare