Schnittverletzungen

Mysteriöse Entführung: Vermisster Mann wird gefesselt auf Friedhof gefunden

+
Auf einem Friedhof wurde ein 38-jähriger Mann am Montag gefunden. Wer ihn dorthin verschleppte, ist ein Rätsel.

Rätsel gibt der Polizei ein mysteriöser Entführungsfall auf, bei dem ein Mann nach Tagen auf einem Friedhof gefunden wurde - gefesselt und nicht ansprechbar.

Lübeck - Der 38-jährige Mann wurde am Montagabend gegen 21.10 Uhr auf dem Parkplatz des Waldfriedhofs Timmendorfer Strand in Schleswig-Holstein aufgefunden. Er war an Händen und Füßen gefesselt und nicht ansprechbar. Zudem wies er Schnittverletzungen auf. 

Das Opfer war in der vergangenen Woche von seiner Freundin als vermisst gemeldet worden. Wo die Person sich zwischenzeitlich aufgehalten hat, ist bislang noch nicht bekannt. Mittlerweile ist der 38-Jährige in einer Klinik untergebracht. Das meldet die Polizei in Lübeck.

Der 38-jährige konnte sich in der Zwischenzeit zwar äußern, aber auch nur wenig Licht ins Dunkel bringen. Was er den Ermittlern über seine mysteriöse Entführung mitteilte und was Zeugen gesehen haben wollen, erfahren Sie auf HNA.de*.

In Schleswig-Holstein stürmte die Polizei indes eine Wohnung in Lübeck und machte einen spektakulären Waffen-Fund, wie nordbuzz.de* berichtet.

Die Polizei Lübeck warnt indes vor einer bösartigen E-Mail und einem Bußgeldbescheid als Anhang, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einer brutalen Messer-Attacke kam es hingegen in einer Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose zwischen Lübeck und Hamburg. In Bargfeld-Stegen kam es zum Drama, wie nordbuzz.de* berichtet.

Indes entführten zwei Männer in Bremen einen 21-Jährigen und folterten ihn aus Rache im Keller, wie nordbuzz.de* berichtet.

Auch interessant: Fahndungsliste des BKA: Können Sie bei Deutschlands ungelösten Kriminalfällen helfen?

*HNA.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare