Strafverfahren eingestellt

Ausgesetztes Baby in Schwerin: Mutter ermittelt - sie ist minderjährig

Die Polizei hat die Mutter des in Schwerin ausgesetzten Babys ermittelt. Die Minderjährige muss mit keiner Strafe rechnen. Denn ihr Verhalten war offenbar nicht verantwortungslos.

Schwerin - Nach knapp einem halben Jahr hat die Polizei in Schwerin die Mutter eines ausgesetzten Säuglings ermittelt. Es handle sich um eine Minderjährige, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Der kleine Junge war im März von einer Zeitungsausträgerin während ihrer morgendlichen Tour vor der Haustür eines Mehrfamilienhauses gefunden worden. Das Kind war keine 24 Stunden alt, in eine Decke gewickelt und leicht unterkühlt.

Ein Strafverfahren gegen die Mutter wurde eingestellt, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Jugendliche habe auf die Zeitungsausträgerin gewartet. Sie legte ihr Kind erst kurz vor deren Erscheinen vor den Hauseingang. Danach beobachtete sie aus der Distanz, ob der Säugling von der Frau auch entdeckt würde.

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Oliver Berg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare