Beamter gibt Schuss ab

Messer-Mann entkleidet sich vor Polizeirevier - plötzlich fällt ein Schuss

+
bsperrband der Polizei ist vor einer Polizeistation zu sehen. Ein Polizist hat einem mit zwei Messern bewaffneten Mann am Mittwoch in Flensburg mit der Dienstwaffe ins Bein geschossen.

Ein aggressiver Mann hat sich vor einem Polizeirevier entblößt. In seinen Händen hielt er jeweils ein Küchenmesser. Wenig später fiel ein Schuss.

Flensburg - Ein Polizist hat einem mit zwei Messern bewaffneten Mann am Mittwoch in Flensburg ins Bein geschossen. „Der Mann war aggressiv und fügte sich selbst schwere Verletzungen zu“, sagte ein Polizeisprecher.

Trotz Aufforderung und trotz des Einsatzes von Pfefferspray habe der 44-Jährige die Küchenmesser nicht zur Seite gelegt. Es handele sich um einen in Flensburg lebenden Mann. Er befand sich nach ersten Erkenntnissen in einem psychischen Ausnahmezustand. Die Gründe seien noch unklar.

Mann fügt sich vor Polizeirevier in Flensburg selber Verletzungen zu

Passanten hatten die Polizei über Notruf informiert, dass sich ein Mann ausziehe und aggressiv verhalte. Beim Eintreffen der Beamten hatte er den Angaben zufolge den Oberkörper frei und in jeder Hand ein Küchenmesser. Damit fügte er sich selbst schwere Schnittverletzungen am Bauch zu.

Mit Messern auf Polizisten zugegangen

Er soll auch bedrohlich mit den Messern auf die Polizisten zugegangen sein. Wegen der selbst zugefügten Bauchverletzungen wurde der 44-Jährige in einem Krankenhaus mehrere Stunden notoperiert. Der Zustand des Mannes ist mittlerweile laut Polizei stabil.

In München hat ein 34-Jähriger eine ganze Stadt in Angst versetzt. Jetzt beginnt sein Prozess, wie tz.de* berichtet.

Bei Paris hat es zuletzt eine tödliche Messerattacke gegeben. Zwei Opfer überlebten den Vorfall nicht, eine weitere Person wurde schwer verletzt.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare