In Lübeck

Ajass A. (32) vermisst: Mann seit Silvester verschwunden - was ist geschehen?

+
Lübeck: Seit Silvester gilt der 32-Jährige Ajass A. als vermisst.

In Lübeck wird Ajass A. (32) vermisst, schon seit Silvester. Die Polizei in Schleswig-Holstein sucht mit einem Foto des Mannes nach Zeugen.

  • In Lübeck wird Ajass A. vermisst
  • Seit Silvester fehlt von dem Mann jede Spur
  • Die Polizei in Schleswig-Holstein sucht mit einem Foto des Vermissten nach Zeugen

Lübeck - Ajass A. aus Lübeck gilt als zuverlässig und verantwortungsbewusst, so heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. in Schleswig-Holstein nordbuzz.de* berichtet über den Fall. Umso größer sind die Sorgen um den 32-Jährigen, der schon seit der Silvesternacht als vermisst gilt.

In Lübeck nahe Hamburg wird auch ein 19-jähriger Mann vermisst und die Polizei hat einen schlimmen Verdacht bezüglich seines Verschwindens, wie nordbuzz.de berichtet. In Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen wird die 58-jährige Angelika W. vermisst. Die Polizei sucht mit Foto und Hubschrauber nach der verschwundenen Frau.

Lübeck: Ajass A. wird seit Silvester vermisst - Polizei in Schleswig-Holstein braucht Hilfe

Nachdem er in der Nacht auf den 1. Januar spurlos verschwunden ist, hat er sich weder bei seiner in Lübeck lebenden Familie noch bei seinem Arbeitgeber gemeldet.

Bei der Suche nach dem vermissten Mann in Schleswig-Holstein hofft die Polizei mit der Veröffentlichung eines Fotos nun auf Hinweise aus der Bevölkerung und fragt: Wer kann Angaben zu dem Aufenthaltsort von Ajass A. machen?

Die Polizei Lübeck warnt indes vor einer bösartigen E-Mail und einem Bußgeldbescheid als Anhang, wie nordbuzz.de* berichtet. Derweil kam es in Schleswig-Holstein zu einem Horror-Unfall, als ein Zug einen BMW-Fahrer und seinen Hund erfasste.

Lübeck: Die Polizei nimmt Hinweise zu vermisstem Ajass A. entgegen

Der vermisste Ajass A. aus Lübeck wird ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine sportliche Statur. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Lübeck in Schleswig-Holstein unter der Telefonnummer 0451/1310 entgegen.

In Hamburg wird die Studentin Jessica R. vermisst, wie nordbuzz.de berichtet. Zu einer brutalen Messer-Attacke kam es hingegen in einer Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose zwischen Lübeck und Hamburg. In Bargfeld-Stegen kam es zum Drama, wie nordbuzz.de berichtet.

Die Polizei bittet auch um Mithilfe und Hinweise im Falle einer anderen vermissten Frau, wie nordbuzz.de* berichtet. Die junge Mutter aus Bremen verließ mit ihren drei minderjährigen Kindern eine Klinik und wird seitdem vermisst. Alle benötigen ärztliche Hilfe.

*nordbuzz.de und Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare