Leichenfund in Schleswig-Holstein

Mann findet entblößte Ehefrau tot - nun steht er selbst unter Verdacht

+
Ein mysteriöser Leichenfund im Birkenweg Schackendorf (Schleswig-Holstein) gibt Rätsel auf. War es der Ehemann? 

Ein mysteriöser Leichenfund in Schleswig Holstein wirft viele Fragen auf. Eine 34-Jährige wurde ermordet. Nun rückt der Ehemann selbst ins Visier der Ermittler. 

Schackendorf  - Der Fall um die tote 34-Jährige scheint eine dramatische Wendung zu nehmen: Jetzt geriet der Ehemann, der die Leiche entdeckt und der Polizei gemeldet hatte, selbst unter Verdacht. Er wurde festgenommen. 

Der 47-Jährige hatte der Polizei bereits am Mittwoch gemeldet, dass er seine Frau vermisse. Sie sei nach einer Gassi-Runde mit dem Hund nicht wieder zurückgekommen. Weil die Polizei nicht sofort eine Fahndung einleitete, habe er sich selbst auf die Suche nach ihr gemacht. Wie die Kieler Nachrichten berichten, hatte er dann am Donnerstag die halbnackte Leiche seiner Frau in der Felmark bei Schackendorf (Landkreis Segeberg) gefunden. Die tote Frau hatte Kopfverletzungen und der Unterleib war demnach entblößt. Sie lag auf einem  abgelegenen Weg parallel zu der A21.

Nun aber scheint es so, dass der Mann genau wusste, wo die Leiche seiner Ehefrau lag. Die Bild-Zeitung zitiert den Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler: „Im Fall der getöteten Frau in Schackendorf ist der Ehemann des Opfers wegen des Verdachts eines vorsätzlichen Tötungsdelikts vorläufig festgenommen worden.“

Wie die Kieler Nachrichten weiter melden, ist die Frau nach der ersten rechtsmedizinischen Einschätzung "durch stumpfe Gewalt" zu Tode gekommen.

Ob der Hund mittlerweile gefunden wurde, ist bislang nicht bekannt. Das Ehepaar habe nach Bild-Informationen mit einem Kind in einem Mehrfamilienhaus in Schackendorf gelebt. Die Tote habe als Pflegekraft in einem Psychiatrischen Krankenhaus gearbeitet. 

ml/mag

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare