Bewegende Zeremonie

Krebskranke (31) heiratet in Klinik - 18 Stunden später ist sie tot

Eine unglaublich bewegende Geschichte: Eine unheilbar Kranke erfüllte sich Stunden vor ihrem Tod einen letzten Traum. 

Hartford - Eine bewegende Hochzeitszeremonie erlebte das St. Francis-Krankenhaus im US-Bundesstaat Conneticut kurz vor Weihnachten. Es ist eine Geschichte wie aus einem Drehbuch für ein Hollywood-Drama - doch führte hier das echte Leben Regie. 

Die 31-jährige Heather Lindsey heiratete auf ihrem Sterbebett ihren Partner David Mosher (35) - mit letzter Kraft. Herzergreifend: Auf dem Foto, das von der Facebook-Seite „Hospital People“ verbreitet wurde, reißt sie triumphierend die Arme nach oben. Sie hatte einmal noch die Krankheit besiegt, ihren Traum Wirklichkeit werden lassen. 

Der 23. Dezember - ein Schicksalsdatum für das Paar

Die US-Amerikanierin litt an einer besonders aggressiven Form von Brustkrebs. Sie war unheilbar krank. Als immer klarer wurde, dass sich ihr Zustand zunehmend verschlechterte, rieten die Ärzte dem Paar dazu, die Hochzeit vorzuverlegen. Ursprünglich wollten Heather und David am 30. Dezember heiraten, nun wurde der 22. Dezember zu ihrem Hochzeitstag. 

Wenige Stunden später, am 23. Dezember, endete Heathers Leben. Ein Schicksalsdatum für das Paar, denn genau ein Jahr zuvor, am 23. Dezember 2016, erhielt Heather die Krebsdiagnose. Und genau an diesem Tag wollte David ihr einen Heiratsantrag machen. Das machte er auch - trotz der Hiobsbotschaft - bei einer Winterkutschfahrt.

„Jeder andere hätte schon lange aufgegeben“

Dank der Hilfe ihrer Pflegekräfte und Ärzte - und nicht zuletzt durch ihren Lebenswillen - konnte Heather in der Kapelle des Krankenhauses doch noch Ja zu David sagen. In einem Brautkleid ganz in Weiß, mit Brautstrauß und geschminkt. Sie lag neben ihrem Bräutigam im Krankenbett, eine Atemmaske versorgte sie. Familie und Freunde waren bei der emotionalen Zeremonie dabei. 

„Ich wusste, dass wir zum letzten Mal als Liebende zusammen sein würden“, erzählte der Bräutigam später dem US-Sender WFSB. Es seien harte Monate gewesen, die auch ihn stark beanspruchten. „Unser Leben drehte sich fast nur um den Krebs“, erinnert sich der Witwer. Er bewundere seine verstorbene Frau für ihren Kampfeswillen: „Jeder andere hätte schon lange aufgegeben.“

Am 30. Dezember, der Tag an dem eigentlich geheiratet werden sollte, fand die Beerdigung statt. 

Ein Foto auf der Gedenkseite für Heather auf Facebook zeigt das Paar im Jahr 2016 - vor der Diagnose:

mag

Rubriklistenbild: © Hospital People/facebook

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare