Wer macht das und wieso?

Rätselhaft: Jeden Montag liegt dieser Batzen Hackfleisch am Bahnhof - und keiner weiß warum

Ein Unbekannter verunsichert eine ganze Gemeinde: Immer wieder taucht ein großes Stück Hack am Bahnhof auf - die Hintergründe sind völlig rätselhaft. 

Karlsruhe - Die Bewohner in Berghausen (Baden-Württemberg) stehen vor einem Rätsel: Jeden Montag liegt ein riesiges Stück Hackfleisch am Bahnhof. Stolze 500 Gramm wiegt der Klops. Woher das Fleisch stammt und wer es dort platziert, ist völlig unklar.

Schon seit Wochen findet sich die große Portion Hack immer an der gleichen Stelle. Schnell landete der Fleischberg im Netz, dann berichtete die Bruchsaler Rundschau über das Phänomen. Jetzt lacht ganz Deutschland über diese Kuriosität. In der Facebook-Gruppe der Gemeinde Pfinztal wird fleißig diskutiert, wer für den wöchentlichen Hackfleisch-Klumpen verantwortlich ist. 

Die Bewohner in Berghausen stehen vor einem Rätsel: Jeden Montag liegt ein riesiges Stück Hackfleisch am Bahnhof.

Einige Gemeindebewohner hatten die Befürchtung, das Fleisch könnte mit Giftködern gespickt sein um Hunde oder Katzen zu töten. Doch die Polizei gab bereits Entwarnung. „Ein Giftköder scheidet aus. Ein solcher wird normalerweise gut zugänglich ausgelegt und besteht außerdem nicht aus derart viel Fleisch“, so ein Polizeisprecher. Genug, um wegen des illegalen Entsorgens von Müll zu ermitteln, ist es allerdings auch nicht, wie bnn.de berichtet. 

Ärgerlich ist das Pfund aber für die Albtalverkehrsgesellschaft (AVG). Da das Fleisch hinter einem Zaun auf Seiten des Gleisbetts platziert wird, muss sich die AVG um die Entsorgung kümmern.  „Wenn unser Reinigungstrupp vor Ort ankam, war aber oftmals nicht mehr viel übrig“, so Sprecher Nicolas Lutterbach. Ob Tiere vom Hackfleisch gegessen haben oder Bürger es beseitigt haben - auch das ist derzeit völlig unklar. 

Immerhin: Einen Lichtblick gibt es. Durch die mediale Aufmerksamkeit blieb die wöchentliche Abladung des Hackfleisch‘ vergangenen Montag aus. Ob der Hackfleisch-Täter wieder zuschlagen wird? Die Pfinztaler sind jedenfalls gespannt... 

Matthias Kernstock

Rubriklistenbild: © Gemeinde Pfinztal

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare