Dumm gelaufen

In 100er-Zone: Fahranfänger überholt Zivilstreife mit fast 200 Sachen

Dumm gelaufen ist es für einen 19-jährigen Raser aus Hessen: Er wurde am Montag auf der B7 aus dem Verkehr gezogen, nachdem er ausgerechnet eine Zivilstreife mit Tempo 191 statt der erlaubten 100 überholt hatte.

Espenau/Vellmar - Die Beamten der Kasseler Verkehrsinspektion staunten nicht schlecht, als sie am Montag gegen 16.30 Uhr mit ihrem Zivilwagen auf der B7 unterwegs waren und sie der Geländewagen des 19-jährigen Fahranfängers mit einem Affentempo überholte. Die Zivilstreife war mit einem sogenannten Provida-Fahrzeug unterwegs, mit dessen Videotechnik Verkehrsverstöße aufgezeichnet werden können, berichtet hna.de*. 

Der VW-Toureq des Fahranfängers überholte die Streife deutlich zu schnell und beschleunigte anschließend sogar noch auf 191 Stundenkilometer. Erlaubt waren Tempo 100.

Dem 19-Jährigen drohen dem Bericht von hna.de zufolge jetzt gleich mehrere Strafen.

Alia Shuhaiber

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn / Armin Weigel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare