Betrugsmasche

Immer häufiger falsche Polizisten am Telefon

+
Das Plakat der Polizei warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Foto: Martin Gerten/Illustration

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufern. Besonders Senioren wollen falsche Polizisten um ihr Geld bringen. Die Täter agieren landesweit.

Düsseldorf (dpa) - In Deutschland werden falsche Polizisten am Telefon als Betrugsmasche immer mehr zum Problem.

In Nordrhein-Westfalen stieg die Zahl der Delikte, bei denen so getarnte Gauner arglose Senioren um ihr Geld bringen wollen, stark an: Von Januar bis März wurden mindestens knapp 1200 Fälle gemeldet, fast doppelt so viele wie in den drei Monaten zuvor, wie das Landeskriminalamt (LKA) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Beamten gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer aus.

Laut Bundeskriminalamt (BKA) agieren die Täter deutschlandweit. Auch in Baden-Württemberg weiß das LKA von mehr als 1000 Fällen bis Ende August - im gesamten vergangenen Jahr waren es nur 225. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Betrugsmasche nach dem "Enkeltrick" die zweithäufigste Form von Trickstraftaten, wie es beim LKA hieß. Die Täter geben sich am Telefon als Polizisten, BKA-Beamte oder Staatsanwälte aus, um an Geld und Wertgegenstände heranzukommen. Allein in NRW erreicht die Schadenssumme laut LKA Millionenhöhe.

Warnung BKA

Tipps der Polizei

Infos ehrenamtliche Seniorensicherheitsberater

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare