Halloween: Unbekannte attackieren Kinder

Rostock - Kopfnuss statt Knabbereien: In der Halloween-Nacht sind mehrere umherziehende Kinder attackiert worden. In Schwerin registrierte die Polizei fünf Überfälle auf Kinder.

ierwürfe, Schlägereien und Süßigkeiten-Raub: Das Halloween-Fest hat in der Nacht zum Donnerstag bundesweit Polizei und Rettungsdienste auf Trab gehalten. In der Würzburger Innenstadt uferte die Party tausender geschminkter und verkleideter junger Leute aus. Einige warfen Eier gegen ein Hausfenster, andere beschmierten eine Garage mit Zahnpasta und ein Auto mit Ketchup. Polizisten mussten zudem etwa 50 Jugendliche aufhalten, die eine Halloween-Party stürmten.

In Bonn beschmierten zwei betrunkene 17-Jährige mehr als 30 Fahrzeuge mit Rasierschaum, Eiern und Ketchup und können sich jetzt auf eine Rechnung der Besitzer gefasst machen. Durch Eierwürfe von unbekannten Tätern wurde ein Busfahrer im nordrhein-westfälischen Remscheid verletzt und musste seine Fahrt abbrechen.

Jugendliche klauen zuvor erbeutete Süßigkeiten

Mehrere gemeine Taten verzeichnete die Polizei im Nordosten der Republik. Ein 8 Jahre alter Junge und ein 13 Jahre altes Mädchen wurden in Rostock von drei unbekannten Jugendlichen gezwungen, ihre gesammelten Süßigkeiten herauszurücken. Dabei bedrohten sie das Mädchen sogar mit einem Gegenstand, der auf den ersten Blick wie eine Pistole aussah. Auch in Schwerin zockte eine Gruppe 15-Jähriger die Halloween-Beute von zwei 12 Jahre alten Kindern ab.

Ältere Menschen fühlten sich in Rostock und Schwerin so sehr gestört von klingelnden Kindern, die wie in den USA üblich „Saures oder Süßes“ verlangten, dass sie die kleinen Geister, Hexen und Monster schubsten oder schlugen. Ein 84-Jähriger verstand den Spaß laut Polizei offensichtlich komplett falsch und griff zwei kleinen Mädchen ins Gesicht, um sie von seiner Wohnungstür wegzustoßen.

Noch handfester ging es in Trier zu. Dort soll nach Polizeiangaben ein 16-Jähriger prügelnd durch die Innenstadt gezogen sein. Der offenbar betrunkene Jugendliche wurde festgenommen, nachdem er mit einem Kumpanen vier andere Menschen und einschreitende Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma angegriffen hatte.

Vielerorts sorgte Halloween für eine Menge Extraarbeit: Allein für Mannheim meldete das Lagezentrum der Polizei 50 Halloween-Einsätze, die meisten wegen Ruhestörungen grölender und laut Musik hörender Menschen. Im nördlichen Schwaben waren es 40 Einsätze und im Rhein-Erft-Kreis westlich von Köln waren es gar 81. Davon sprach die örtliche Polizei von 31 Fällen „Unfug“, womit lärmende Gruppen von Kindern und Jugendlichen gemeint waren.

Polizisten beschlagnahmen Eier und Böller

Mehrere 100 Eier, 200 Böller, Leuchtraketen und selbst gebastelte Rauchbomben beschlagnahmten Polizisten im Landkreis Esslingen bei Stuttgart. Allein bei einer Kontrolle von sechs Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren im Maillepark in Esslingen wurden 200 Eier sichergestellt.

Während hierzulande viele kleine Ereignisse zu verzeichnen waren, forderte eine bewaffnete Attacke in den USA mehrere Verletzte. Bei einer Halloween-Party auf einem Universitäts-Campus in Los Angeles eröffnete ein Mann plötzlich das Feuer, wie die Zeitung „Los Angeles Times“ auf ihrer Internetseite berichtete. Mehrere Menschen seien verletzt worden. Die Polizei habe zwei Verdächtige festgenommen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare