Wetterprognose

Goldener Herbst? Jahrhundertwinter? So wird das Wetter wirklich

Freude kommt wettertechnisch bei vielen aktuell nicht auf, wenn man aus dem Fenster blickt. Doch das soll sich dank Queena bald ändern. Folgt danach ein Jahrhundertwinter?

Der sogenannte goldene Herbst soll sich bald einstellen, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Zu verdanken haben wir das Hoch Queena.

Queena ist ein Ableger eines Azorenhochs und wird in den nächsten Tagen weitgehend freundliches und ruhiges Herbstwetter zu uns bringen. Des Nachts ist aber mit einstelligen Temperaturen und Bodenfrost zu rechnen.

„Hoch Queena erreicht heute den Westen Deutschlands und breitet sich dann in den nächsten Tagen weiter aus“, sagt Dominik Jung. „Auch am Wochenende wird es überwiegend freundlich bleiben.“

Bis zu 26 Grad

Von Donnerstag bis zum Wahlsonntag liegen die Höchsttemperaturen konstant bei 23 bis 24 Grad. Ab Montag legt das Wetter sogar nochmal zu und die maximalen Temperaturen steigen auf 25 bis 26 Grad.

Regnen soll es dabei nur vereinzelt, der goldene Herbst bleibt also überwiegend trocken. Die Gelegenheit draußen etwas zu unternehmen ohne gleich frieren zu müssen, bietet sich also in den nächsten Tagen gleich mehrfach. Auch ein Wiesn-Besuch macht bei diesen Aussichten gleich ein bisschen mehr Spaß.

Ein Jahrhundertwinter, den in den letzten Tagen verschiedene Medien prophezeiten, wird es aber nicht geben. „Das ist sicherlich eine schöne Gesichte, aber wissenschaftlich gesehen total unseriös“, so Dominik Jung. Das Klima sei etwas langfristiges, wo sich nicht plötzlich ein Schalter umgelegt würde.

Es gebe lediglich Klimatrends, sagt der Experte von wetter.net. Auch diese könnten aber keine Extremereignisse wie einen Jahrhundertwinter erkennen.

Der aktuelle Trend der US-Wetterbehörde NOAA spricht sogar eher für einen Winter, der wärmer und nasser wird, als er es in den vergangenen Jahren im Durchschnitt war.

sh/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dwd/flickr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare