Mitmachaktion

Freundin sammelt Spenden für getötete Julia B. aus Heidelberg

In Hessen wurde zwei Frauenleichen gefunden. Traurige Gewissheit: Eine davon konnte als die vermisste Julia B. (26) identifiziert werden. Jetzt sammelt eine Freundin des Opfers Geld, um die Familie finanziell zu entlasten.

Heidelberg - Traurige Gewissheit für Familie und Freunde: Julia B. (26) aus Heidelberg ist tot. Sie wurde seit dem 13. August als vermisst gemeldet. Groß angelegte Suchaktionen blieben zunächst erfolglos, bis man zwei tote Frauenleichen an der Autobahnanschlussstelle der A5 bei Zwingenberg fand. Eine davon ist die vermisste Julia B. Die Polizei geht nach vor wie von einem Tötungsdelikt aus. Verdächtigt wird der 34-jährige Lebensgefährte der Frau. Johann N. hatte der Polizei angegeben, kurz vor dem Verschwinden einen Streit mit seiner Freundin gehabt zu haben.

Jetzt sammelt Freundin Tatjana Geld für Trauerfeier

Laut „Heidelberg24“* kennt Tatjana Julia schon seit einigen Jahren. Kennengelernt habe sie Julia in der Disco „Halli Galli“ in Wiesloch, wo die Getötete früher gearbeitet hatte. „Julia war immer ein freundlicher und höflicher Mensch, ein richtiger Sonnenschein“, so Tatjana über Julia. Für sie sei eine Welt zusammengebrochen, als sie von der Todesnachricht erfuhr.

Jetzt sammelt sie Spenden, um die Familie finanziell etwas zu entlasten. Gerade die Trauerfeier soll über Spendengelder finanziert werden. Über die Internetfplattform Leetchi kann man einen Betrag geben - gesammelt wurden bisher knapp 360 Euro.

nm

*heidelberg24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare