Hoher Schaden

ICE-Horror! Bahn-Mitarbeiter macht grausame Entdeckung beim Einsteigen

+
Unbekannte haben einen ICE der Deutschen Bahn in Frankfurt großflächig verwüstet.

Der ICE gilt als Aushängeschild der Deutschen Bahn. Jetzt haben Unbekannte einen Zug verwüstet.

Frankfurt - Ein Bahn-Mitarbeiter will in Frankfurt in einen ICE steigen - sofort fällt seine Kinnlade herunter. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Bahn-Mitarbeiter will in Frankfurt in ICE steigen - sofort fällt Kinnlade runter

Was war passiert? Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag gleich vier Wagen eines Intercity-Express (ICE) beschmiert und beschädigt. Die Polizei Frankfurt spricht in ihrer Pressemeldung davon, dass der Zug "verwüstet" worden sei. Die Unbekannten schlugen "mit brachialer Gewalt" an der Abstellanlage des Hauptbahnhofs zu. Dort besprühten sie die ICE-Waggons mit Graffitis, zerschlugen in blinder Wut insgesamt 46 Scheiben des Zuges. Auch vor Anzeigedisplays machten die Schmierfinken nicht halt. Die Bahn-Mitarbeiter benachrichtigten sofort die Bundespolizei, welche ihre Kriminaltechniker vorbeischickte. Diese sicherten Spuren am und im ICE Spuren. Hinweise bitte unter Telefon (069) 130 145 1103.

ICE in Frankfurt verwüstet: Deutschlands schnellster Zug

Der ICE gilt als schnellster Zug in Deutschland. Die erste Generation wurde 1991 in Betrieb genommen, inzwischen ist die vierte ICE-Generation auf der Schiene. Die bis zu 13-teiligen Züge erreichen eine Geschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde. Seit Inbetriebnahme haben Schätzungen zufolge weit mehr als 750 Millionen Fahrgäste einen ICE genutzt. Frankfurt ist einer von rund 180 Bahnhöfen in Deutschland, die die Bahn mit dem Zug ansteuert.

So sah der ICE in Frankfurt aus. 

Brandheiße News und Promi-Talk immer bei extratipp.com*

Matthias Hoffmann

Auch interessant

Video: Vorstellung des neuen DB-Fernverkehrszuges „ECx“

Die Deutsche Bahn stellt den neuen Fernverkehrszug „ECx“ vor. Der Film zeigt die ersten computeranimierten Ansichten des Zuges. Die lokbespannten Reisezugwagen sind sehr flexibel einsetzbar und ergänzen so die DB-Fahrzeugflotte ab 2023 ideal. Der erste Abruf von 23 Zügen im Wert von 550 Millionen Euro ist Teil eines Rahmenvertrags der DB mit dem spanischen Hersteller Talgo über bis zu 100 Mehrsystemloks und Reisewagen.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare