Flughafen Stuttgart

Reisende macht Scherz über Sprengstoff - mit fatalen Folgen

+
Erst als eine Polizeistreife eingeschaltet wurde, gab die Frau an, lediglich einen Scherz gemacht zu haben.

Dass an einem Flughafen ein Scherz über Sprengstoff nicht allzu gut ankommt, diese Erfahrung hat nun eine Frau in Stuttgart gemacht. Neben dem Flug ist für sie auch noch eine Menge Geld weg.

Stuttgart - Ein missglückter Scherz hat eine 57 Jahre alte Frau am Stuttgarter Flughafen in die Bredouille gebracht. Bei der Kontrolle vor dem Abflug gab sie an, mehrere Kilogramm Sprengstoff bei sich zu haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Auf Nachfrage bejahte sie die Aussage.

Konsequenzen nach Sprengstoff-Scherz: Einsatzkosten und Flug verpasst

Erst als die Polizei eingeschaltet wurde, gab sie demnach an, das lediglich als Scherz gemeint zu haben. Bei der Kontrolle am Donnerstag wurde nichts gefunden. Sie muss nun mit einer Strafanzeige rechnen und wohl die Kosten des Polizeieinsatzes tragen. Ihren Flug verpasste die 57-Jährige auch. Die Airline nahm sie nicht mit.

Im September hatte ein geistig verwirrter Mann am Frankfurter Flughafen Sprengstoffalarm und einen Entschärfereinsatz der Bundespolizei ausgelöst. Der 37-Jährige wurde daraufhin in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare