Kein Sprengstoff, keine Drogen

Das enthielt der Flughafen-Koffer wirklich

+
Der Inhalt dieses Koffers war harmlos.

Düsseldorf - Erst heißt es, der Koffer, der den Düsseldorfer Flughafen lahmlegte, habe keinen Sprengstoff, sondern Drogen enthalten. Doch tatsächlich war der Inhalt weitaus harmloser.

Der vermeintliche Bombenkoffer vom Düsseldorfer Flughafen, nach dessen Fund vergangene Woche der gesamte Airport stundenlang gesperrt worden war, enthielt Mehl, Speisestärke und Zimt. Einen entsprechenden Bericht von "Spiegel Online" bestätigte am Dienstag die Düsseldorfer Polizei. Das Ergebnis einer weiteren Stoffanalyse durch das Landeskriminalamt (LKA) stehe jedoch noch aus, sagte ein Polizeisprecher. Mit abschließenden Untersuchungsergebnissen sei kurzfristig zu rechnen.

Wegen des verdächtigen Koffers war der Flughafen am Dienstag vergangener Woche vorsorglich gesperrt worden, 140 Flüge fielen aus oder mussten umgeleitet werden. Nachdem sich der Sprengstoffverdacht nicht bestätigt hatte, war die Polizei im Zusammenhang mit dem mysteriösen Koffer vorübergehend von einem Drogendelikt ausgegangen. In dem herrenlosen Gepäckstück seien neun Kilo synthetischer Drogen entdeckt worden, teilten die Ermittler damals mit. Spätere LKA-Analysen ergaben jedoch keine Hinweise auf Drogen in dem Koffer.

Laut "Spiegel Online" befanden sich das Mehl, die Speisestärke und der Zimt in drei gut verschnürten Paketen in dem Koffer. Darüber hinaus fanden die Ermittler demnach ein iPhone-Ladekabel und ein Tuch in dem Gepäckstück.

Dem Bericht zufolge werten die Beamten des Düsseldorfer Staatsschutzes derzeit die Videoaufzeichnungen des gut überwachten Düsseldorfer Flughafens aus. Aller Voraussicht nach würden sie mit den Bildern aber nicht öffentlich nach dem unbekannten Besitzer des Koffers fahnden können, heiß es weiter in dem Bericht. Denn eine schwerwiegende Straftat scheine nicht vorzuliegen.

dpa

Kommentare