Nach einer Panne

Erneut Fahrer beim Aussteigen auf der Autobahn gestorben

Es ist der zweite Todesfall dieser Art binnen einer Woche: Eine Panne auf der Autobahn, der Fahrer steigt aus und wird anschließend vom Verkehr erfasst.

Büttelborn - Ein Mann ist auf der Autobahn 67 in Hessen nach einer Panne aus seinem Auto ausgestiegen und von mehreren Fahrzeugen erfasst worden. Er starb. Der Wagen des 25-Jährigen aus Rüsselsheim habe am Donnerstagabend komplett dunkel auf dem Seitenstreifen nahe Büttelborn gestanden, teilte die Polizei in Darmstadt mit. Der Fahrer sei an der Seitenlinie stehend erst von den Außenspiegeln zweier vorbeifahrender Autos gestreift worden und dadurch auf die Fahrbahn getaumelt. Dort erfasste ihn ein weiterer Wagen und schleuderte ihn auf die linke Spur, wo ihn ein viertes Auto überrollte.

Laut Polizei kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Warum er so nah an der Seitenlinie stand und erfasst werden konnte, werde noch ermittelt. Die anderen beteiligten Autofahrer wurden nicht verletzt. Die A67 blieb am späten Abend ab der Anschlussstelle Büttelborn in Fahrtrichtung Darmstadt zunächst gesperrt.

Lesenswert: Mann fährt illegales Rennen - und verletzt auf filmreifer Flucht eine Polizistin

Zweiter ähnlicher Unfall innerhalb einer Woche

Es ist der zweite Unfall ähnlicher Art binnen einer Woche. Erst am Dienstag war ein Autofahrer auf der A4 bei Köln nach dem Aussteigen von einem Lastwagen erfasst und getötet worden, nachdem sein Auto auf dem Seitenstreifen mit einer Panne liegen geblieben war.

Am Donnerstag wurde außerdem ein 25 Jahre alter Fußgänger auf der Autobahn 9 in Oberfranken von einem Lastwagen erfasst und anschließend mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Warum der Mann am Donnerstagabend den rechten Fahrstreifen betrat, blieb allerdings ungeklärt. Ein Pannenfahrzeug sei nicht in der Nähe gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Malte Christians

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare