Keine größeren Schäden

Erdbeben erschüttert chilenische Küste

Nach dem Erbeben in Mexiko, ist nun auch Chile betroffen. Das Erdbeben erschütterte die chilenische Küste, es seien aber weder Opfer noch größere Schäden verzeichnet worden. 

Santiago de Chile - Ein Erdbeben hat die chilenische Küste 600 Kilometer südlich von der Hauptstadt Santiago de Chile erschüttert. Wie das chilenische Katastrophenschutzministerium (ONEMI) am Donnerstag mitteilte, hatte das Beben eine Stärke von 4,9. 

Es seien weder Opfer noch größere Schäden verzeichnet worden. Nach Angaben des chilenischen Ozeanographischen Instituts der Marine (SHOA) besteht derzeit keine Gefahr eines Tsunamis. Das Potsdamer Geoforschungszentrum gibt eine Stärke von 4,4 an.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.