Polizei sucht nach junger Mutter

Wo ist Lisa? Vermisste 18-Jährige aus Dortmund könnte Gefahr für ihr Kind sein - So ist der Stand

+
Lisa Hildebrandt ist gemeinsam mit ihrem Baby Maximilian verschwunden. 

Die Polizei Dortmund sucht nach der 18 Jahre alten Lisa Hildebrandt und ihrem Baby, für das  offenbar eine Gefahr von ihr ausgeht. Das ist der aktuelle Stand.

Update vom 30. März 2019: Wie die Ruhr-Nachrichten am Freitag berichteten, fehlt von Lisa Hildebrandt und ihrem Baby weiterhin jede Spur. Die Polizei habe trotz einzelner Hinweise noch keine Erkenntnisse über ihren Aufenthaltsort. Dabei drängt die Zeit: Die 18-Jährige sei nach Einschätzung des Jugendamtes nicht in der Lage, sich ausreichend um ihr Kind zu kümmern. 

Es gibt verschiedene mögliche Anlaufpunkte für Lisa Hildebrandt - eine davon ist die Niederrhein-Region.

Lesen Sie auch: Die Polizei Rostock sucht nach dem vermissten 12-jährigen Leon aus Schwerin. 

Lisa Hildebrandt aus Dortmund vermisst - So ist der Stand

Update vom 27. März 2019: Noch immer fehlt von der 18-jährigen Lisa Hildebrandt aus Dortmund jede Spur, knapp fünf Tage fehlen das Mädchen und der Säugling bereits. Die Suche nach der jungen Mutter geht nun auch in den sozialen Netzwerken viral. Nicht nur die Polizei NRW Dortmund sucht auch über Facebook nach den beiden, auch viele Verbände vermisster Kinder beteiligen sich online an der Suche nach der 18-Jährigen. 

Obwohl bislang vereinzelte Hinweise zu dem Mädchen, ihrem Sohn und dem Vater des Kindes eingingen, scheint eine wirkliche heiße Spur zu dem Trio noch immer zu fehlen. 

Update vom 25. März 2019: Weiterhin fehlt eine heiße Spur im Fall der 18-jährigen Lisa aus Dortmund. Wie die Westfälische Rundschau berichtet, seien zwar Hinweise bei der Polizei eingegangen, aber noch immer tappen die Ermittler im Dunkeln. Lisa war am Mittwochabend verschwunden. Ihren drei Monate alten Sohn nahm sie mit. Der Säugling könnte in Gefahr sein.

Lesen Sie auch: Traumreise wird zum Albtraum: Opfer schildern Horror-Erlebnis bei Aktenzeichen XY.

Lisa Hildebrandt in Dortmund vermisst - 18-Jährige könnte Gefahr für ihr Kind sein

Update vom 23. März 2019: Die Suche nach Lisa Hildebrandt läuft weiter intensiv. Das erklärt Jörg Tönjann von der Polizei-Leitstelle Dortmund auf Anfrage der Ippen-Digital-Zentralredaktion. Zu einem Ergebnis haben die Ermittlungen aber leider noch nicht geführt.

"Es gibt keine Lageveränderung, es gibt zahlreiche Hinweise, denen gehen wir nach. Die Überprüfung dieser haben noch nicht zum Auffinden der Gesuchten geführt", so Tönjann.

Es gebe "nichts, was valide zu vermelden ist. Viele wollen sie gesehen haben.“ Wenn Passanten sie erkannt zu haben glauben, prüft die Polizei das natürlich - aber bisher noch ohne Erfolg. Lisa Hildebrandt und ihr Baby bleiben verschwunden.

Lesen Sie auch: Schock bei Aktenzeichen XY: Stimme der ZDF-Sendung unerwartet verstorben. 

Dortmund: Polizei sucht nach Lisa Hildebrandt - Sie könnte eine Gefahr für ihr Kind sein

Unser Artikel vom 22. März 2019:

Dortmund - Wie die Polizei Dortmund nun bekanntgab, wird öffentlich nach der 18-jährigen Lisa Hildebrandt gesucht. Das Mädchen verschwand am Mittwochabend gemeinsam mit ihrem gerade einmal drei Monate alten Sohn. Mitarbeiter einer Jugendhilfeeinrichtung verständigten die Polizei, als Lisa am Mittwochabend nicht in die Einrichtung zurückkehrte. 

Polizei Dortmund sucht nach Lisa und Baby Maximilian

Da das Jugendamt von einer akuten Gefährdung des Kindes ausgeht, sucht die Polizei nun umgehend deutschlandweit nach der 18-Jährigen. Lisa Hildebrandt gilt als labil und ist offenbar nicht in der Lage, sich ausreichend ohne Hilfe um ihr Baby zu kümmern. „Zuletzt wurde sie mit dem Kindsvater und einem weiteren, bislang unbekannten Mann gesehen. Gemeinsam sollen sie angeblich in dem Auto des Unbekannten unterwegs sein“, erklärt die Polizei in einem Statement. Demnach vermutet die Polizei, dass sich Lisa neben Dortmund auch in Velbert oder in Herne aufhalten könnte. Auch Polen könnte als Ziel des Trios in Frage kommen. 

Hinweise nimmt die Polizei Dortmund unter der Rufnummer der Kriminalwache (0231 - 132 7441) entgegen. 

Die Polizei in Berlin sucht währenddessen weiter nach Rebecca Reusch. Der dringend Tatverdächtige wurde nun aus der Untersuchungshaft entlassen. Und auch die Polizei in Verden sucht nach einem Mädchen. Die 15-jährige Katharina B. wird seit Mitte Februar vermisst. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare