Drogeriekette reagiert

dm-Kundin beschwert sich auf Facebook wegen „sehr unnötiger“ Verpackung - und schießt damit Eigentor

+
Über Verpackungsmüll im Onlineshop von dm beschwerte sich eine Kundin (Symbolbild). Hätte sie mal lieber in einer Filiale eingekauft ...

Ein dm-Produkt bekommt eine Kundin in einem riesigen Karton geliefert. Nach ihrer Beschwerde über den Verpackungsmüll steht sie plötzlich selbst in der Kritik. 

München - Online-Shopping ist bequem - und auch große Drogerieketten wie dm bieten mittlerweile den Versand nach Hause an. Eine Kundin erlebte dabei allerdings kürzlich eine unangenehme Überraschung. 

dm: Bestellung wird in riesigem Karton geliefert - Frau beschwert sich

Ihre Bestellung, ein einzelnes Produkt in Tetra-Pack-Größe, erhielt sie von dm in einem riesigem Pappkarton geliefert. Die Frau wunderte sich darüber nicht nur, sondern reagierte verärgert. Mit einem Facebook-Posting, auf dem der übergroße Karton auf einem Foto zu sehen ist, machte sie darauf aufmerksam, dass dieser Versand keinesfalls umweltfreundlich sei. 

„Ich habe im Online Shop ein Produkt bestellt und dieses auch schnell erhalten... allerdings finde ich die Art und Weise, wie ich dieses Produkt bekommen habe, nicht umweltbewusst!!“, schrieb sie in ihrem Post. Einen Karton in dieser Größe zu versenden sei „sehr unnötig“. „Bitte verschickt eure Produkte doch etwas bewusster“, appellierte sie an den Drogeriemarkt. 

Der Beschwerde-Beitrag auf Facebook.

Verpackungsmüll bei dm-Bestellung: Kundin wird selbst kritisiert

Statt Zuspruch von anderen Nutzern zu bekommen, muss sich die Kundin jedoch selbst einiges an Kritik anhören. „Bitte bestell' nicht jeden Kram im Internet“, lautet einer der Kommentare. „Also das zu bestellen erschließt sich mir nicht“, schreibt ein anderer Nutzer. Auch von „Doppelmoral“ ist die Rede. „Umweltschutz ist also Aufgabe der anderen“, schließt sich ein weiterer User ein. Nur wenige Kommentatoren stellten sich auf die Seite der Kundin. „Ich finde bestellen nicht schlimm“, heißt es da etwa. 

Auch die Drogeriekette dm selbst reagierte auf die Kritik. Dass so ein großer Karton verwendet werde, sei tatsächlich „etwas seltsam“. Man werde die Mitarbeiter, die für den Versand zuständig sind, sensibilisieren. 

Video: Zero-Waste - am Besten ganz ohne Verpackungsmüll

Auf die Barrikaden gingen Kunden von dm im Übrigen auch wegen eines Erfrischungssprays. Dem Werbeposting von dm dazu folgten heftige Reaktionen.

Erst kürzlich überraschte dm  mit einer drastischen Preiswende. Damit könnte der Drogeriemarkt einige Kunden vergraulen. Ein beliebtes Produkt hat dm außerdem aus den Regalen verbannt - schuld ist allerdings der Hersteller. 

nema

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare