1. extratipp.com
  2. Welt

Schon wieder Burger King: Reporter decken desolate Zustände auf – Fast-Food-Riese schließt Filialen

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Schlechte Zeiten für Burger King. Beim Fast-Food-Riesen werden erneut desolate Zustände aufgedeckt.
Schlechte Zeiten für Burger King. Beim Fast-Food-Riesen werden erneut desolate Zustände aufgedeckt. © Wolfgang Filser/Zoonar.com/Imago

Acht Jahre nach den ersten Enthüllungen schickt „Team Wallraff“ erneut Undercover-Reporter zu Burger King. Die Ergebnisse sind abermals entsetzlich.

Kassel – Mit dem Long Chicken oder Chilli Cheese Nuggets haben viele Deutsche schon ihre Erfahrung gemacht. Regelmäßige Besucher bei der Fast-Food-Kette Burger King können mittlerweile auch etwas mit dem Begriff „plant based“ etwas anfangen. Selbst die großen Ketten, die seit jeher ein Symbol für ungesunde Ernährung und umweltunfreundliche Verpackungen sind, haben sich dem Zahn der Zeit angepasst.

Doch wie sieht es hinter den Kullissen aus? Was sehen die Menschen, die hinter der Theke die veganen Burger, Fritten und Getränke verzehrfertig machen? Das dokumentierten die Undercover-Reporter von „Team Walraff“ schon vor einigen Jahren – mit erschreckenden Ergebnissen. Die Enthüllungen bedeuteten für 89 Filialen in Deutschland das vorübergehende Aus. Das war 2014.

„Team Wallraff“ enthüllt bei RTL desolate Zustände in Burger-King-Filialen

Fast acht Jahre ist das her. Zeit genug, um Burger King mal wieder zu besuchen, dachte sich TV-Sender RTL und schickte die Reporter erneut mit versteckter Kamera in die Filialen. Bei der Ausstrahlung am Donnerstagabend (29. September) wurde schnell klar: Viel hat sich offenbar nicht geändert.

Schlechte Zeiten für Burger King. Beim Fast-Food-Riesen werden erneut desolate Zustände aufgedeckt.
Schlechte Zeiten für Burger King. Beim Fast-Food-Riesen werden erneut desolate Zustände aufgedeckt. © Wolfgang Filser/Zoonar.com/Imago

Nach Konfrontation mit den Ergebnissen der Recherche schloss Burger King fünf besuchte Filialen. „Nachdem wir von Ihren Vorwürfen erfahren hatten, haben wir – gemeinsam mit unseren Franchisepartner*innen – sofort gehandelt und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Wir haben die benannten Restaurants umgehend geschlossen“, heißt es in einer Stellungnahme. Drei Filialen sind bereits wieder geöffnet, die beiden anderen erfahren noch eine Aufhübschungskur, wie stern.de schreibt.

Das „Team Wallraff“ hat vor kurzem Missstände in Alten- und Pflegeheimen aufgedeckt. Darunter ein Seniorenheim in Nordhessen.

„Team Wallraff“ auf RTL: Mäusekot und vergammeltes Essen bei Burger King

Die Liste der unwürdigen Zustände bei Burger King ist lang. Unter anderem vergammeltes Essen, mit Ei hergestellte und als vegan verkaufte Mayonaise, unterbrochene Kühlketten, Maden und Mäusekot auf dem Boden. „Die Mutter aller Mäuse wurde Freddy genannt. Und alle Kinder: Freddys. Da haben nur noch die Uniformen gefehlt von Burger King und dann hätten die anfangen können“, erzählte ein ehemaliger Mitarbeiter bei RTL, der genauso wie viele andere ehemalige Beschäftigte nicht viel zum guten Gefühl beim Gedanken an den nächsten Besuch beitragen konnte.

Dass manche Mitarbeiter gegenüber den Undercover-Reportern von „Team Wallraff“ von bis zu 60 Überstunden im Monat berichten, passt ins desolate Bild, das Burger King abermals abgibt. Der Konzern nehme die Vorwürfe ernst, teilte Burger King mit. Als Beweis, dass man es diesmal wirklich besser machen will, wolle der Fast-Food-Riese eine Whistleblower-Hotline einrichten, wo Mitarbeiter und Kunden anonym Missstände berichten können. Bleibt zu hoffen, dass am anderen Ende der Leitung auch wirklich jemand den Hörer abnimmt und nicht gerade mit Mäusen beschäftigt ist. (esa)

Auch interessant

Kommentare