Unfall-Opfer

Bundeswehr-Soldat bei Übung in Litauen gestorben 

+
Ein Bundeswehr-Soldat starb in Litauen bei einem Unfall

Ein Bundeswehr-Soldat ist bei einer Übung in Litauen ums Leben gekommen. Der Mann starb, als sein Panzer gegen einen Baum fuhr, so die Mitteilung der Truppen-Leitung.

Potsdam - Ein Bundeswehr-Soldat ist bei der NATO-Übung „Beowolf“ in Litauen ums Leben gekommen. Wie die Bundeswehr am Samstagabend mitteilte, kollidierte der Fahrer eines Bergepanzers auf dem Übungsplatz Pabrade am Nachmittag mit seinem Fahrzeug mit einem Baum. Der Mann sei durch herabstürzendes Astwerk schwer am Kopf verletzt worden.

Die Hilfe für den Bundeswehr-Soldaten kam zu spät

Trotz erster Hilfe und sofort eingeleiteter Rettungskette sei wenig später der Tod des Soldaten durch einen deutschen Truppenarzt festgestellt worden. Andere wurden bei dem Unfall, laut dem litauischen Militär, nicht verletzt. Der Vorfall wird demnach derzeit durch deutsche Feldjägerkräfte und die litauischen Behörden untersucht.

dpa

Lesen Sie auch: Bundeswehr prüft nach Moorbrand auf radioaktive Strahlung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare