17 Mumien entdeckt

Bei Grabungen: Forscher machen spektakulären Fund in Katakomben

+
Diese Mumien sind eine archäologische Sensation.

Kairo - Bei Grabungen in Mittelägypten sind in freigelegten Katakomben in der Provinz Minja 17 Mumien gefunden worden.

Die menschlichen Überreste seien in einem Grab in der Provinz Al-Minja etwa 260 Kilometer südlich der Hauptstadt gefunden worden, teilte das Antikenministerium am Samstag mit. Einige von ihnen seien noch vollständig intakt. Zudem seien Särge aus Stein und Ton, antike Inschriften und auch Tiergräber in dem drei Kilometer langen, unterirdischen Gewölbe gefunden worden.

Den Angaben zufolge stamme das Gewölbe, das 1931 entdeckt wurde, aus der griechisch-römischen Zeit in Ägypten, die von 332 v. Chr. bis 395 n. Chr. reicht. Bereits vor einem Jahr seien Radarmessungen vorgenommen worden, durch die die Entdeckung möglich geworden sei.

Erst Anfang Mai hatten Archäologen nahe Luxor in der Nekropole Dra Abul el-Naga erstmals die Reste eines symbolischen Grab-Gartens aus der Zeit der Pharaonen entdeckt. Mitte April fanden Experten in einem gut erhaltenen Grab aus der Zeit der Pharaonen acht Mumien, farbenprächtige Holzsarkophage sowie rund eintausend Tonfigürchen als Grabbeigabe.

Die ägyptischen Behörden hatte in den vergangenen Jahren eine Reihe ehrgeiziger archäologischer Projekte angestoßen - in der Hoffnung, neue Entdeckungen könnten mehr Touristen anlocken. Unter anderem suchten sie im Grab von Tutanchamun nach einer geheimen Kammer, in der die Mumie seiner Stiefmutter Nofretete vermutet wurde.

Sensationeller Mumien-Fund in Ägypten - Bilder

AFP/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare