Umfrage Sonntagstrend

Abstand zwischen Union und SPD steigt auf 15 Prozentpunkte

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Hände zur Raute geformt. Laut Umfrage ist der Abstand zwischen Union und SPD erneut gestiegen. Foto: Michael Kappeler

Noch ist in den Umfragen keine Trendwende zu sehen: Zeitgleich zu ihrem Parteitag in Dortmund bringt eine neue Umfrage der SPD wenig Freude.

Berlin (dpa) - Der Abstand zwischen Union und SPD in der Wählergunst ist einer Umfrage zufolge auf 15 Prozentpunkte gestiegen. Wenn am nächsten Sonntag ein neuer Bundestag gewählt werden würde, kämen CDU und CSU unverändert auf zusammen 39 Prozent, ergab der Sonntagstrend.

Die SPD rutschte dieser Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, zufolge im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 24 Prozent ab. Drittstärkste Kraft wären die Linken mit 9 Prozent. Die Grünen könnten sich im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 8 Prozent verbessern. Die AfD käme demnach erneut auf 8 Prozent, die FDP unverändert auf 7 Prozent.

Der Umfrage nach räumen die Befragten der Union eine höhere Kompetenz bei den Themen Steuern und Innere Sicherheit ein als der SPD. Dagegen könnten die Sozialdemokraten beim Thema Sozialpolitik mehr punkten. Auf diesem Feld hielten die Befragten sie für kompetenter als die CDU/CSU.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.