Das ZDF-Erfolgsformat im Überblick

ZDF-Fernsehgarten: Alle Informationen über die TV-Show aus Mainz mit Andrea Kiewel

"ZDF-Fernsehgarten" mit Andrea Kiewel
+
"ZDF-Fernsehgarten" mit Andrea Kiewel

Seit 1986 unterhält der ZDF-Fernsehgarten seine Zuschauer mit Musik und Varietéprogramm. Mit Andrea Kiewel läuft das TV-Format zur Höchstform auf.

  • 1986 flimmerte der ZDF-Fernsehgarten erstmals über den TV-Bildschirm. Seither wurden 536 Ausgaben in 34 Staffeln ausgestrahlt. 
  • Bevor Andrea Kiewel die Moderation übernahm und zum Gesicht des erfolgreichen TV-Formats wurde, führten Ilona Christen und Ramona Leiß durchs Programm 
  • Die Popularität des ZDF-Fernsehgartens führte zu einigen Ablegern des Originals, so wurden beispielsweise zeitweise der ZDF-Wintergarten und der Kinderfernsehgarten ausgestrahlt. Seit 2014 gibt es außerdem den Fernsehgarten on Tour.

Seit dem 29. Juni 1986 ist der Fernsehgarten eine feste Instanz im Sommerprogramm des ZDF. Das etwa zweistündige TV-Format ist eine Unterhaltungssendung, die seinesgleichen sucht: Unter freiem Himmel treten zumeist deutsche, aber teilweise auch internationale Musikstars auf, außerdem werden Interviews, Modenschauen, Garten-, Fitness- und Kochtipps sowie zahlreiche weitere Segmente mit verschiedenen Schwerpunkten gesendet. Der Fernsehgarten wird stets live vom Gelände des ZDF-Sendezentrums auf dem Lerchenberg in Mainz ausgestrahlt. Diese außergewöhnliche Produktionsstätte bietet nicht nur einem besonders großen Publikum von bis zu 6.000 Zuschauern Platz, sondern ermöglicht es den Machern der Sendung ebenfalls, Aktionen durchzuführen, für die in einem normalen Fernsehstudio nicht genügend Platz wäre. 

Auch bei regnerischem Wetter kann der ZDF-Fernsehgarten wie gewohnt ausgestrahlt werden, da durch entsprechende Dachkonstruktionen ein reibungsloser Ablauf der Show gewährleistet wird. Der ZDF-Fernsehgarten erreicht regelmäßig Marktanteile von bis zu 22 Prozent, was einem Publikum von etwa zwei Millionen Menschen entspricht. Damit ist die Sendung ein absolutes Erfolgsformat und Dauerbrenner des Zweiten Deutschen Fernsehens. Die Popularität der Show führte zu zahlreichen Ablegern und einer Ausweitung des Sendekonzepts.

Der Fernsehgarten im Laufe der Jahre

Als der ZDF-Fernsehgarten Mitte der 1980er erstmals über die deutschen TV-Bildschirme flimmerte, war das Konzept der Sendung bereits ein vielseitiges Allerlei: Während vorwiegend deutsche Sängerinnen und Sänger ihre Musik präsentierten, gab es zwischendurch Artistik sowie Tipps und Tricks für den Alltag rund um Essen, Heimwerken und Gesundheit zu sehen. Dem ZDF-Publikum gefiel das: Die Show konnte stets hohe Zuschauerzahlen erreichen und würde über die Jahre das Aushängeschild des Sonntagvormittag-Programms des Senders. 

Bis 1989 wiesen ZDF-Ansagerinnen mithilfe prominenter Gäste regelmäßig auf das kommende Fernsehprogramm hin. Mitte der 1990er gab es außerdem Außenreportagen, in denen 16 Folgen lang immer wieder Einspieler von verschiedenen Orten gezeigt wurden, an denen eine besondere Aktion stattfand. Am 17. September 2006 feierte der Fernsehgarten sein 20-jähriges Jubiläum. In der darauffolgenden Saison integrierte die Sendung in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Yam! Einen Schülerbandwettbewerb. Am 29. Juni 2014 wurde das TV-Format ins Guiness-Buch der Rekorde als am längsten laufende Live-Open-Air-Unterhaltungsshow aufgenommen. 

Von 1994 bis 2000 wurden an den vier Adventssonntagen Weihnachtsausgaben des Fernsehgartens als ZDF-Wintergarten ausgestrahlt. 1998 und 1999 produzierte man einen Kinderfernsehgarten, der auf dem Spartensender ZDFtivi gezeigt wurde. Dabei traten bei Kindern beliebte Musiker auf, außerdem wurden populäre Charaktere aus Kindersendungen wie Tabaluga oder die Biene Maja eingebracht. Moderiert wurde die Show von Moderatoren des Kinderfernsehens. Nachdem das ZDF vermehrt Zuschauerzuschriften erhalten hatte, die darum baten, den Fernsehgarten nicht nur in den Sommermonaten zu produzieren, entschloss man sich dazu, ab der Saison 2014 die zuvor ausgestrahlten ZDF-Frühlings-, Herbst- und Adventsshows durch den ZDF-Fernsehgarten on Tour abzulösen. Das Showkonzept des Fernsehgartens on Tour ist identisch mit dem Sommerprogramm, produziert werden die Jahreszeit-Ausgaben allerdings nicht auf dem Lerchenberg: Während die Wintersendungen zumeist aus den verschneiten Bergen berichten, begibt sich das ZDF bei wärmerem Wetter auf sonnige Mittelmeerinseln.

Der ZDF-Fernsehgarten: Seine Moderatoren werden Kult

Als der Fernsehgarten 1986 an den Start ging, führte die deutsch-schweizerische Fernseh- und Radiomoderatorin Ilona Christen durchs Programm. Christen begann ihre Karriere beim Saarländischen Rundfunk als Bildmischerin, ab 1973 war sie dann auch als Fernsehansagerin tätig. Die 1951 Geborene war beim SR die erste Moderatorin mit Brille. Bis Mitte der 1980er führte Ilona Christen durch verschiedene Sendungen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, bevor sie die Moderation des Fernsehgartens übernahm. In ihren 78 Ausgaben entwickelte sie einen individuellen Präsentationsstil und hatte schlussendlich sogar ihr eigenes Markenzeichen: bunte, ausgefallene Brillen und ein gelber Regenmantel. Nach ihrem Ausscheiden beim Fernsehgarten moderierte Christen lange Zeit eine nach ihr benannte Talkshow bei RTL. Am 31. Juli 2009 starb sie tragischerweise an den Folgen eines schweren Sturzes. 

Von 1993 bis 1999 war Ramona Leiß dann als Gastgeberin des Fernsehgartens tätig. 1957 geboren, startete Leiß ihre Karriere beim Bayerischen Rundfunk. Ihr Debüt als TV-Moderatorin gab sie in der Aktuellen Schaubude beim NDR, später führte sie durch verschiedene Volksmusik-Formate, bevor sie den ZDF-Fernsehgarten übernahm. Zwischenzeitlich moderierte Leiß auch den ZDF-Wintergarten. Heute ist sie neben ihren Tätigkeiten im TV auch als Kinderbuchautorin und Musikerin tätig. 

Das bekannteste Gesicht des Fernsehgartens ist zweifellos die aktuelle Moderatorin Andrea 'Kiwi' Kiewel. Nach verschiedenen Stationen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen prägt die gebürtige Ost-Berlinerin seit der Saison 2000 das TV-Format mit ihrem unverwechselbaren Moderationsstil: Stets fröhlich und aufgedreht scheint Kiwi für jeden Spaß zu haben und ist sich beispielsweise nicht zu schade, am Ende der Sendung auch mal mit Kleidung in den Pool zu springen. 

Während ihrer Schwangerschaft 2001 wurde Andrea Kiewel von mehreren Co-Moderatoren, darunter Wolfgang Lippert und Cherno Jobatey, unterstützt. 2007 trennte sich das ZDF dann überraschend von seiner Erfolgsmoderatorin. Der Grund dafür war das Bekanntwerdens eines PR-Vertrags, den Kiewel mit dem Unternehmen Weight Watchers abgeschlossen hatte und der sie zu Schleichwerbung animierte. In der Saison 2008 übernahm deshalb Ernst-Marcus Thomas den Fernsehgarten. Nachdem die Quoten des einstigen ZDF-Dauerbrenners jedoch stark sanken, entschloss man sich beim Zweiten Deutschen Fernsehen dazu, Andrea Kiewel zurück auf den Lerchenberg zu holen. Seit 2009 liegt die Moderation nun wieder in Kiwis Händen, auch die Fernsehgarten-Ableger werden von ihr präsentiert.

Der ZDF-Fernsehgarten: Auch wenn es nicht rund läuft, funktioniert das Format

Auch der ZDF-Fernsehgarten ist von den Schwierigkeiten einer Live-Sendung nicht ausgenommen. So kam es im Laufe der Jahre zu einigen besonderen Vorkommnissen, die den Zuschauern des TV-Formats in Erinnerung geblieben sind. 2012 kaperten Unbekannte ein Hintergrund-Mikrofon der Produktion, während Schlagerstar Roland Kaiser gerade ein Hit-Medley zum Besten gab. Nachdem sie in der Lage waren, einige gegen die Bundesrepublik Deutschland gerichtete Parolen durch die Lautsprecher zu rufen, regelte die Regie das entsprechende Mikrofon herunter und Kaiser setzte seinen Auftritt unbeirrt fort. 

In der Saison 2019 bekamen gleich zwei Ausgaben des Fernsehgarten besondere Aufmerksamkeit. Am 28. Juli 2019 wurde die Show mit dem Titel Mallorca-Party von einem Unwetter überrascht, dem selbst die stabile Dachkonstruktion des Produktionsgeländes nicht gewachsen war. Kurzerhand verlegte man die Sendung daraufhin in ein Not-Studio, wobei sowohl die Zuschauer als auch die Gäste und Moderatorin Kiewel live den Sendeort wechselten. Die Ausstrahlung wurde danach unbeirrt fortgesetzt. 

Am 18. August 2019 sorgte Comedian Luke Mockridge für einen Eklat im Fernsehgarten: Er absolvierte einen als äußert unpassend und skurril wahrgenommenen Auftritt, in dem er unter anderem die anwesenden Zuschauer beleidigte. Andrea Kiewel brach die Show-Einlage ab und erklärte Mockridge vor versammelten Publikum, dass sie entsprechende Auftritte in ihrer Sendung nicht wünsche. Später wurde bekannt, dass der Nachwuchskomiker den Auftritt für seine eigene TV-Show nutzen wollte. Zwischenfälle solcher Art scheinen der Popularität des Fernsehgartens jedoch keinesfalls zu schaden: Die Sendung rangiert in Quotenstatistiken weiterhin im oberen Bereich und wird wohl noch einige Jahre ein Aushängeschild des ZDF bleiben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare