Start der neuen Staffel am 8. Oktober

Voice of Germany statt DSDS - Nico Santos wollte nicht in Jury zu Dieter Bohlen

Nico Santos sollte den Platz bei DSDS neben Dieter Bohlen einnehmen. Doch der deutsche Superstar entschied sich gegen den Poptitan und für „The Voice of Germany“.

Lesedauer: 2 Min.

Berlin - Nico Santos (27) hatte die Qual der Wahl: Der deutsche Superstar entschied sich letztendlich für den Job als Coach bei „The Voice of Germany“. Die Castingshow startet am Donnerstag, dem 8. Oktober, in die zehnte Staffel. Für diesen Job schlug Nico Santos ein großes Angebot aus: Der Wahl-Mallorquiner nimmt nicht Platz an der Seite von Dieter Bohlen (66) in der DSDS-Jury.

So viele Coaches wie in diesem Jahr gab es noch nie bei „The Voice of Germany“: Stefanie Kloß, Yvonne Catterfeld, Mark Forster, Nico Santos, Rea Garvey und Samu Haber

Bei DSDS sollte Nico Santos für die junge Zielgruppe verpflichtet werden. Neben Dieter Bohlen sorgen Maite Kelly (40) und Michael Wendler (48) für Schlager-Stimmung. Den Platz von Nico Santos nimmt Mike Singer (20) ein (DSDS (RTL): Alle Gewinner der Castingshow im Überblick). Der „Like I love you“-Interpret wollte sich die Chance nicht entgehen lassen, auf einem der Sessel bei „The Voice of Germany“ zu sitzen, wie er gegenüber Bild.de erklärt.

Voice of Germany: Erstmals sechs Coaches dabei

Anlässlich der zehnten Staffel haben sich die Macher von „The Voice of Germany“ einiges einfallen lassen. Erstmals in der Geschichte der ProSiebenSat.1-Show sind gleich sechs Coaches dabei. Nico Santos und Mark Forster (37) werden alleine um die Talente in den Blind Auditions kämpfen. Stefanie Kloß (35) und Yvonne Catterfeld (40) bilden ein Team, ebenso wie die beiden TVOG-Urgesteine Samu Haber (44) und Rea Garvey (47).

Nico Santos durfte bereits in der vergangenen Staffel Coach-Luft schnuppern. Als Coach der Comeback-Stage erreichte er mit Lucas Rieger den dritten Platz im Finale bei „The Voice of Germany“. Nun will er als Coach als Sieger hervorgehen. Dafür gab es für Dieter Bohlen und DSDS sogar einen Korb. Bei seiner Entscheidung musste Nico Santos nicht lange überlegen.

Voice of Germany: Darum entschied sich Nico Santos gegen DSDS und Dieter Bohlen

Für einen Platz als Coach sagte Nico Santos sogar dem Branchenführer DSDS ab. So erklärte der Singer-Songwriter: „Ich mag den Spirit von ‚The Voice‘ einfach. Beide Shows sind sehr unterschiedlich. Bei ‚The Voice‘ geht es mehr um Musik, bei DSDS um Show. Deshalb habe ich mich auch sehr bewusst für ‚The Voice‘ entschieden.“

Vor allem bei der Songauswahl seiner Talente bei „The Voice of Germany“ will der Coach-Neuling sehr viel ausprobieren. „Also Songs, zu denen ich persönlich eine Verbindung habe.“ Damit meint er Hits, die er mit seinem Papa Egon Wellenbrink auf Mallorca hörte oder Songs von Freunden wie Topic oder Lea. All dies wäre bei DSDS nicht möglich. Und so darf sich Nico Santos bei „The Voice of Germany“ musikalisch austoben. Wie sich der neue Coach gegen die „Alten Hasen“ schlägt, das gibt es ab dem 8. Oktober um 20:15 Uhr auf ProSieben zu sehen. Zudem strahlt Sat.1 jeden Sonntag um 20:15 Uhr eine weitere Folge aus.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa & picture alliance/Henning Kaiser/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare