1. extratipp.com
  2. TV

„Was das für n sinnloses neues System?!“: Peinliche Panne beim The Voice-Voting

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alica Plate

Kommentare

Fiese Panne bei The Voice of Germany
Fiese Panne bei The Voice of Germany © SAT.1/ProSieben / Claudius Pflug/Screenshot/Instagram/jeni_williams57

Das neue Voting-System stellte die TV-Show „The Voice of Germany“ mächtig auf den Kopf. Dabei schlich sich auch gleich eine peinliche Panne ein - Zuschauer genervt.

Berlin - Die Sing-Offs bei „The Voice of Germany*“ zogen am Donnerstag, den 25. November 2021 einen dunklen Schatten mit sich. Grund dafür waren nicht die Auftritte der Kandidaten, sondern die neuen Regelungen für das Voting. Trafen in den vergangenen Folgen immer die Coaches die Entscheidung, hatten nun erstmal die Zuschauer die Chance, für ihren Liebling abzustimmen. Dabei kam es jedoch innerhalb der Live-Show zu einer peinlichen Voting-Panne.

Am Donnerstagabend kam es bei „The Voice of Germany“ (ProSieben*) zu einem wahren Durcheinander. Innerhalb der Live-Show konnten die Zuschauer per App abstimmen, welche zwei Kandidaten von Nico Santos, Sarah Connor, Mark Forster und Johannes Oerding die Chance auf einen der zwei Plätze auf dem sogenannten „Hot Seat“ haben. Doch diese Neuerung kam nicht bei jedem Fan gut an. Als sich dann auch noch ein Fehler einschlich, war die Laune im Keller. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

The Voice of Germany: Neues Voting stellt die Show auf den Kopf

„Reise nach Jerusalem“ - so könnte man die Sing-Offs der ProSieben-Show am besten beschreiben. Denn die Zuschauer ließen es sich nicht nehmen, innerhalb der App fleißig für ihre Lieblinge abzustimmen. Dabei konnten sie nicht nur den Auftritt des jeweiligen Kandidaten bewerten, sondern bereits vorab ihren Künstlern per Voting einen Platz auf dem „Hot Seat“ sichern. „So kann auch sein, dass jemand auf dem Hot Seat landet, der noch gar nicht gesungen hat, aber zu Hause eine große Fanbase hat“, half Moderator Thore Schölermann (37) den Zuschauern vor den heimischen Bildschirmen auf die Sprünge. (Lesen Sie hier: Das sind die besten Fernsehsendungen im deutschen Fernsehen*)

Es folgte ein kunterbuntes Durcheinander - immer wieder nahmen Kandidaten auf einen der zwei Stühle Platz, um diesen im nächsten Moment wieder für einen andere freizumachen. Getoppt wurde der Spaß von einer peinlichen Voting-Panne, die auch noch die letzten Fans der Show auf die Palme brachte.

The Coaches bei The Voice of Germany
Statt der Coaches durften zum ersten Mal die Zuschauer entscheiden, welches Talent weiterkommt. © ProSiebenSat.1 / André Kowalski

The Voice of Germany: Zuschauer genervt vom neuen Voting

Schien es im ersten Moment ganz so, als hätte Jennifer Williams Braun (63) trotz Mega-Performance zu „Chain Of Fools“ von Aretha Franklins laut Voting-App keinen Platz auf dem begehrten Stuhl ergattern können, kam es plötzlich zur Mega-Überraschung: „Ich habe gerade etwas aufs Ohr bekommen. Es ist was passiert, womit wir nicht gerechnet haben. Jennifer, du bist doch auf dem Hot Seat“, informiert Thore die Sängerin.

Doch die Panne schien nur noch der letzte Tropfen auf dem eh schon heißen Stein gewesen zu sein. Denn vom neuen Voting-System schienen die wenigsten Fans begeistert zu sein. Was das für n sinnloses neues System?! Da sitzt jmd. ohne Leistungen gezeigt zu haben ab Anfang an auf dem Stuhl!? Nur weil sie nen community Vorteil hat... absolut unverständlich. Ich bin für das ursprüngliche System“, macht ein Nutzer auf Instagram seiner Wut Luft.

Fans bringt das neue Voting auf die Palme
The Voice of Germany: Fans bringt das neue Voting auf die Palme © SAT.1/ProSieben / Claudius Pflug/Facebook

„Echt dumm mit diesen Votings wer die meisten Fans oder Sympathisanten hat kommt ins Finale… für was gibt es dann noch die Coaches…echt schade aber dieses Jahr echt dumm die ganzen Neuerungen, schade für die Show der letzten Jahre“, schaltet sich ein anderer ein. *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare