Gehen ProSieben die Ideen aus?

The Masked Singer: Fans enttäuscht von einem Kostüm - Monstronaut sei „billiger Abklatsch“

Der Charakter „Monstronaut“ von „The Masked Singer“
+
Der Monstronaut von „The Masked Singer“

The Masked Singer: Bald startet endlich die langersehnte neue Staffel auf ProSieben. Doch ein Charakter kommt gar nicht gut bei den Fans an.

Köln - Am 16. Februar ist es endlich wieder so weit: Bei „The Masked Singer“ geht das große Raten in die nächste Runde. Die vierte Staffel der ProSieben-Erfolgsshow steht in den Startlöchern (hier geht es zu allen Sendeterminen) und inzwischen wurden auch schon einige der heißersehnten Kostüme vorgestellt.

Doch während das goldene Quokka, die Schildkröte, der extravagante Leopard, der sportliche Stier, das Einhorn, der farbenfrohe Flamingo, der Dinosaurier mit dem Aufziehschlüssel und vor allem das süße Küken bei den Fans für großes Entzücken sorgen, gibt es einen Charakter, der so gar nicht gut ankommt.

The Masked Singer: Nachwuchs für Monsterchen und Astronaut

Beim Monstronauten soll es sich laut ProSieben um den Nachwuchs von Astronaut und Monster handeln, beide beliebte Charaktere der ersten Staffel von „The Masked Singer“. Der Astronaut, unter dessen Kostüm sich damals Sänger Max Mutzke befand, sicherte sich 2019 den ersten Platz, während das Monster, „gespielt“ von Boxerin Susi Kentikian es auf den vierten Platz schaffte.

Der Monstronaut ähnelt in der Tat seinen Eltern, ist rosa-plüschig wie Mutter Monster, aber auch beklebt mit silbernen Sternchen, die an Vater Astronaut erinnern.

„The Masked Singer“-Fans sind entsetzt über den neuen Charakter

Mit einer derartigen Ablehnung haben die Kreativen von ProSieben vermutlich nicht gerechnet. Die Kritik vieler Fans: die Kostüme sollten einmalig bleiben! Das Kostüm des Monstronauten sei einfallslos und würde dem des Monsters zu ähnlich sehen.

Auch die Tatsache, dass hier Verwandtschaften konstruiert werden, sehen viele kritisch. Schließlich habe es sich beim Monster um einen doch sehr kindlichen Charakter gehandelt.

Auch wenn es bei den Auftritten des Monsters, von Moderator Matthias Opdenhövel (50) liebevoll „Monsterchen“ genannt und ihm stets etwas flirty zuging, sah das für die Fans eher nach einer freundschaftlichen und vor allem harmlosen Liebelei aus.

Eine Romanze hinter den Kulissen, die sogar zu einem „Kind“ führt, wirkt da für den einen oder anderen doch sehr befremdlich. Zumal es sich beim Monstronauten auch schon um einen „ausgewachsenen“ Charakter handelt - mit seinen 2,50 m ist es der größte jemals kreierte Charakter der The-Masked-Singer-Geschichte.

Ob ProSieben auf die Kritik reagiert und wie die Geschichte um den Monstronauten weitererzählt wird, sehen wir ab dem 16. Februar immer dienstags um 20.15 Uhr.

Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare