1. extratipp.com
  2. TV
  3. The Masked Singer

„Seid nicht so geldgeil“: Fans sauer, weil Voting im Finale plötzlich kostenpflichtig ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alica Plate

Kommentare

The Masked Singer: Fans sauer - Voting kostet wegen einer Panne Geld
The Masked Singer: Fans sauer - Voting kostet wegen einer Panne Geld © dpa | Rolf Vennenbernd

Ein Detail brachte im großen Finale von „The Masked Singer“ etliche Zuschauer zum Kochen. Aufgrund eines technischen Fehlers hatten die Zuschauer nicht mehr die Chance kostenlos für ihren Liebling abzustimmen. Viele Fans gingen deshalb davon aus, dass diese Panne das „Voting verfälschen würde“.

Köln - Am 20. November flackerte das große Finale der fünften Staffel von „The Masked Singer“ über die TV-Bildschirme. Alexander Klaws, alias Mülli Müller holte sich dabei den Sieg. Doch ging es dabei mit rechten Dingen zu? Denn anders als sonst, hatten die Zuschauer dieses Mal nicht die Chance kostenlos für ihren Liebling abzustimmen. Viele Fans sind deshalb der Meinung, dass es das „Voting verfälschen würde“. Im Netz machen sie ihrer Wut nun Luft.

Resi Raupe, die Heldin, der Mops und Mülli Müller kämpften gestern im großen Finale gegeneinander an. Wochenlang rätselten die Fans gemeinsam mit dem Rateteam, bestehend aus Ruth Moschner und Rea Garvey, wer sich unter den jeweiligen Kostümierungen verbergen könnte. Gestern Abend war es dann endlich so weit: Die letzten Masken sind gefallen und Alexander Klaws wurde im Mülli Monster-Kostüm zum Sieger gekürt. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

The Masked Singer: Zuschauer sauer - Voting kostet im Finale plötzlich Geld

Doch ein technischer Fehler trübte bereits vorab die Stimmung der Fans. Denn die Zuschauer konnten nicht wie sonst kostenfrei über die App für ihren Favoriten abstimmen, sondern mussten für den Support ihres kostümierten Lieblinge tief in die Tasche greifen. Per kostenpflichtigen Anruf oder SMS konnten die „The Masked Singer“-Zuschauer voten. (Alle Infos zu der Sendung).

„Wir hatten heute ein paar technische Probleme mit der App“, kündigt Matthias Opdenhövel (51) nur wenige Minuten nach Beginn der Show an. Eine Aussage, die bei etlichen Fans die Stimmung kippte. „Das nicht mehr kostenlose #maskedsinger -Voting wird das Sieger-Ergebnis verfälschen! Viel weniger werden voten und man kann sogar mehrmals anrufen/simsen!!! Seid nicht so geldgeil, beim nächsten Mal wieder gratis bitte“, bringt ein Zuschauer daraufhin seine Wut auf Twitter zum Ausdruck.

The Masked Singer: Zuschauer richten an ProSieben schwere Vorwürfe

Dass ein technischer Fehler im großen Finale vorlag, scheint für etliche Fans kein Zufall gewesen zu sein, vielmehr sei es eine neue Einnahmequelle für ProSieben. „…und dann haben wir festgestellt, dass man mit Anruf-Shows noch immer mehr Geld machen kann!!!“, haut ein anderer den Sender in die Pfanne.

The Masked Singer: Zuschauer sauer wegen kostenpflichtigem Voting
The Masked Singer: Zuschauer sauer wegen kostenpflichtigem Voting © Facebook

Ein dritter User kann die Panne hingegen mit Humor nehmen. „Hab gerade tatsächlich ne SMS für Mülli abgeschickt. Fühl mich wie mit 12, als ich für Alexander Klaws im DSDS Finale angerufen habe.“

The Masked Singer: Alexander Klaws hat zurecht gewonnen

Kostenpflichtiges Voting hin oder her - wahre Fans schreckt dies sicherlich nicht davon ab, für ihren Star bei „The Masked Singer“ anzurufen. Somit hat DSDS-Star Alexander Klaws als Mülli Müller definitiv verdient gewonnen.

Alexander Klaws, Sänger, steht als enttarnte Figur „Mülli Müller“ in der Prosieben-Show „The Masked Singer“ auf der Bühne.
Alexander Klaws alias Mülli Müller ist der Gewinner der fünften Staffel von „The Masked Singer“. © Rolf Vennenbernd/dpa

Dennoch sollte der Sender in Zukunft lieber zweimal prüfen, ob die technischen Dinge funktionieren - denn es sich noch ein weiteres Mal mit den Zuschauern zu verscherzen, könnte böse enden.

Auch interessant

Kommentare