Fernseh-Beef

The Masked Singer: RTL erklärt ProSieben den Krieg

"The Masked Singer" läuft dienstags um 20.15 Uhr bei ProSieben. Konkurrent RTL erklärt nun der beliebten Maskenshow den Krieg - mit einer neuen Show.

  • "The Masked Singer" läuft dienstags um 20.15 Uhr
  • Die Zuschauerquoten der Musikshow sind überragend
  • Jetzt erklärt Konkurrent RTL ProSieben den Krieg

Köln - "The Masked Singer" ist eine Goldgrube. In den sozialen Netzwerken wird gerätselt ohne Ende, dementsprechend mega sind auch die Einschaltquoten. Doch jetzt erklärt der Konkurrenzsender RTL der beliebten ProSieben-Sendung den Krieg. extratipp.com* berichtet darüber.

"The Masked Singer": RTL erklärt ProSieben den Krieg

Die Jury bestehend aus Rea Garvey und Ruth Moschner, hier mit Gastjuror Bülent Ceylan (von rechts).

Dienstagabend rollt der Rubel bei ProSieben. Denn ab 20.15 Uhr geht "The Masked Singer" (Alle Informationen zu der Jury, dem Moderator und den Kostümen*) live auf Sendung. Millionen Deutsche schalten ein, erfreuen sich am Gesang der in aufwändigen Kostümen steckenden Prominenten und raten, wer wohl unter welcher Verkleidung steckt. Das ursprünglich aus Südkorea stammende Format lief hierzulande erstmalig im vergangenen Jahr an - und schlug ein wie eine Bombe. Das Finale von "The Masked Singer" holte die höchste jemals gemessene Zuschauerquote einer Show bei ProSieben. Der Marktanteil lag zwischenzeitlich bei mehr als 54 Prozent. Wahnsinn.

Auch Staffel zwei gibt bei den Einschaltquoten ordentlich Gas. Die zweite Sendung erreichte 3,88 Millionen Menschen, wie der Branchendienst quotenmeter.de berichtet. Besonders erfreulich für ProSieben: Von der sogenannten werberelevanten Zielgruppe - das sind die 14- bis 49-Jährigen - klaubten die Macher von "The Masked Singer" (Alle Sendezeiten der zweiten Staffel*) fast 25 Prozent aller Zuschauer zusammen. Klar, dass die Konkurrenz aus Köln da nicht tatenlos zusehen möchte. Der Sender RTL hat ProSieben jetzt den Krieg erklärt.

"The Masked Singer": Der Kampf um den Dienstagabend

Caroline Beil erweckte bei "The Masked Singer" den Roboter zum Leben.

Wie tvspielfilm.de jetzt berichtet, ändert RTL sein Programm am Dienstagabend. Demnach sollte am 21. April eigentlich "Die 25: Diese Geschichten sollte Hollywood verfilmen" laufen. Doch die Sendung fliegt raus. Stattdessen greifen die Kölner Konkurrent ProSieben mit einem Hollywood-Streifen an. Die Verfilmung des Marvel-Stoffs "Guardians of the Galaxy" spielte weltweit mehr als 770 Millionen US-Dollar ein und zählt damit zu den 100 erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Ob das reicht, um "The Masked Singer" (Alle Kostüme und die Künstler, die hinter der Maske stecken*) vom Thron zu stürzen, bleibt fraglich. Denn die Fanbase der Musikshow gilt als besonders treu.

Noch im Rennen bei ProSieben sind das Chamäleon, der Drache, das Faultier, der Hase und Wuschel. Macht fünf Promis, die es noch zu erraten gilt. Neben den Zuschauern raten bei "The Masked Singer" auch die Jury um Ruth Moschner (44) und Rea Garvey (46) sowie einem wechselnden Gastjuror mit. Bereits enttarnt wurden Stefanie Heinzmann (31), Franziska Knuppe (45), Angelo Kelly (38), Rebecca Immanuel (49) und Caroline Beil (53).

"The Masked Singer": Promis nicht prominent genug?

Moderiert wird "The Masked Singer" von Matthias Opdenhövel (49). Kritiker werfen der Musikshow vor, dass viele der Kandidaten keine echten Promis seien. Gerade bei Twitter ist dann der Spott oftmals groß. 

Als bei „The Masked Singer“ der Hase seine Maske fiel und Sonja Zietlow zu sehen war, staunten die RTL-Mitarbeiter sicherlich nicht schlecht. Nun erklärt der Kölner Sender ProSieben endgültig den Krieg.

Kehrt Stefan Raab zurück ins TV? - Fans sind sich sicher

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Willi Weber, dpa / ProSieben (Fotomontage)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare