Dresdner Tatort im Ausnahmezustand

Tatort-Dreh muss abgebrochen werden - Dieter Schaad verliert sogar seinen Job

Die Corona-Krise hält die Welt weiterhin in Atem. Auch vor Deutschlands beliebtester Krimiserie macht das Virus nicht halt. Die Dreharbeiten zum Dresdner Tatort mussten nun schon zweimal abgebrochen werden. Ein berühmter TV-Star ist nun sogar seinen Job los.

Dresden - Die Corona-Pandemie beeinflusst unser Leben nun schon seit Ende März. Vor allem die Leiden der Gastronomie sowie der Tourismusbranche sind nicht zu überhören. Aber die Corona-Krise macht auch vor der deutschen TV-Landschaft nicht halt. Einige Produktionen haben die Dreharbeiten wieder aufgenommen, die Regeln sind streng, die Maßnahmen unzählig.

Die Schauspielerinnen Cornelia Gröschel (l) und Karin Hanczewski ermitteln jetzt gemeinsam in Dresden. Foto: Daniel Reinhardt

Dennoch kommt es bei den TV-Produktionen immer wieder zu Unterbrechungen. Auch Deutschlands liebste Krimiserie ist davon betroffen. Der Dresdner Tatort musste nun schon zweimal unterbrochen werden. Als hätte die ARD nicht schon genug Probleme mit der Krimireihe. Seit Wochen laufen Wiederholungen des Tatorts, die TV-Zuschauer bleiben nur bedingt vor dem heimischen Fernseher.

Zum 50. Jubiläumsjahr - der Tatort kämpft gegen die Corona-Krise

Der Kieler Tatort schaffte am Sonntag, den 16. August, mit 5,36 Millionen Zuschauern immerhin noch einen hervorragenden Marktanteil von 19,6 Prozent, wie DWDL.de berichtet. Doch von den Kollegen aus Dresden kommen schlechte Nachrichten. Die Dreharbeiten zum Fall „Der Rettung so nah“ mussten gleich zweimal unterbrochen werden - einmal aufgrund eines positiven Corona-Tests, einmal wegen eines Unfalls, das berichtet Bild.de. Im Dresdner Tatort ermitteln Karin Hanczewski (38) und Cornelia Gröschel (32).

Ausgerechnet im großen Jubiläumsjahr hat der Tatort mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Am 29. November 1970 wurde die Krimiserie das erste Mal ausgestrahlt. Die Macher des Tatorts tun sich aktuell schwer, neues Material beizusteuern. Und so bleibt frische Tatort-Ware weiterhin in weiter Ferne. Doch nicht nur der Tatort ist von der Pandemie betroffen.

Berühmter Serien-Star verliert Job bei „Club der roten Bänder“

Dieter Schaad (94) war drei jahre lang Teil der Vox-Erfolgsserie „Club der roten Bänder“. Doch das ist nun Geschichte. Der Schauspieler ist im neuen Ableger „Tonis Welt“ nicht mehr dabei, die Rolle als Tonis Großvater wurde gestrichen. Die Dreharbeiten der neuen acht Folgen finden nun ohne Dieter Schaad statt.

Dieter Schaad (hinten) spielte unter anderem bei „Das Haus der Krokodile“ mit

Der Senior war anfangs für die Rolle noch eingeplant, doch diese wurde nun aus dem Drehbuch entfernt. Aufgrund der Corona-Krise wäre es unverantwortlich gewesen, einen 94-Jährigen vor die Kamera zu lassen. Das sah auch der Sicherheitsbeauftragte der Produktion so. Dieter Schaad äußerte sich gegenüber Bild.de: „Ich habe das akzeptiert und finde das in Ordnung.“

Über den Autor

Philipp Mosthaf, Redakteur bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV, Stars, Schlager und die Welt der Musik. Egal ob Let‘s Dance, Dschungelcamp, Florian Silbereisen oder Michael Jackson – Philipp Mosthaf hat eine Leidenschaft für Unterhaltung und Trash-TV. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Daniel Reinhardt/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare