Fragwürdiger Umgang der Kandidaten

Sommerhaus der Stars: Mobbing und Aggressionen - RTL-Chef fällt vernichtendes Urteil über TV-Show

Am 1. November steigt das große Finale bei „Sommerhaus der Stars“. RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm blickt auf eine skandalöse Staffel zurück und fällt ein vernichtendes Urteil.

Köln - TV-Deutschland ist mittlerweile unzählige Trash-TV-Formate gewohnt. Doch die fünfte Staffel vom „Sommerhaus der Stars“ zeigte bisher nie dagewesene Szenen, die selbst für hartgesottene Fans wirklich zu weit gingen. Am Sonntagabend, dem 1. November, strahlt RTL das große Finale aus. Im Vorfeld sprach RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm über die Reality-TV-Show ‒ mit einem vernichtenden Urteil.

Spuckattacken, heftige Streitereien, Mobbing, K.o.-Schläge ‒ die Liste von äußerst fragwürdigem Verhalten in der diesjährigen Staffel vom „Sommerhaus der Stars“ ist lang. Seit 2016 ist die Realityshow ein Quotenrenner für RTL. Doch der Umgang der Kandidaten untereinander haben nicht nur die Quoten nach unten gedrückt, sie haben auch dem Kölner Sender geschadet, wie Kai Sturm in einem Interview berichtete.

Sommerhaus der Stars: Verheerendes Urteil für aktuelle Staffel

Im Interview mit uebermedien.de zog RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm eine Bilanz. Dabei kommt das „Sommerhaus der Stars“ alles andere als gut weg. „Wir haben das Mobbing weder gepusht noch gewollt [...] Die Eskalation der Aggressivität und das unangenehme negative Gefühl, das in dieser Staffel steckt, hat uns persönlich auch betroffen gemacht.“ Und so wird man das Gefühl nicht los, dass man auch in Köln froh ist, wenn die Staffel am 1. November mit dem „Großen Wiedersehen“ zu Ende geht (Lesen Sie hier: Sommerhaus der Stars (RTL): Starke Besetzung - Das sind die Kandidaten).

RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm fällt ein vernichtendes Urteil über die 5. Staffel vom „Sommerhaus der Stars“

„Natürlich sind Konflikte etwas, das Unterhaltung treibt. Aber die Art, wie die verschiedenen Konflikte sich in dieser Staffel hochgeschaukelt haben - das ist meiner Meinung nach Quotengift für den Sonntagabend“, so der RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm über das „Sommerhaus der Stars“. Ein Blick auf die Zahlen bestätigen die Einschätzung.

Sommerhaus der Stars: RTL-Quoten rutschen immer weiter ab

2018 lagen die Quoten im Schnitt bei 15 bis 20 Prozent, ehe die vierte Staffel 2019 - unter anderem wegen Michael Wendler und Laura Müller - teilweise unglaubliche 24,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreichte. In diesem Jahr sind die Zahlen nicht so rosig, obwohl RTL längere Folgen produzierte und ab Oktober komplett auf den begehrten Sonntagabend gegangen ist. Am 23. September, das war ein Mittwoch, knackte das „Sommerhaus der Stars“ erstmals die 20-Prozent-Marke ‒ es sollte das einzige Mal sein. Eine Woche vor dem Finale gab es einen neuen Tiefstwert für RTL. Lediglich 12,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sprang heraus. Zuletzt hatte es 2017 einen solch schlechten Wert gegeben.

So ist es kein Wunder, dass die Bilanz von RTL eher schlecht ausfällt. „Das hat uns in der Außenwahrnehmung eher geschadet. Die Leute haben gerade heute ein Bedürfnis nach Harmonie“, so Kai Sturm, der daraufhin ein vernichtendes Urteil über das „Sommerhaus der Stars“ fällt: „Quoten erzielt man mit rein asozialem Verhalten nicht!“ Dabei gibt der RTL-Mann zu, dass gar nicht alles gezeigt wurde. Dennoch wolle der Kölner Sender am „Sommerhaus der Stars“ festhalten.

Sommerhaus der Stars (RTL): Alle Informationen zur Show bei RTL auf der Sommerhaus-der-Stars-Themenseite bei extratipp.com.

Rubriklistenbild: © TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare