„Einiges preisgeben“

Schwiegertochter gesucht (RTL): Kandidat Ingo rastet aus und droht RTL - plötzlich rudert er zurück

„Schwiegertochter gesucht“-Star Ingo gehört zu den absoluten Kult-Teilnehmern der RTL-Kuppelshow. Jetzt wetterte er allerdings gegen den Kölner Privatsender und drohte sogar an, geheime Details auszuplaudern - doch dann macht er plötzlich einen Rückzieher.

  • Ingo (29) wurde 2013 durch „Schwiegertochter gesucht“ (RTL) bekannt
  • Nach jahrelanger Suche fand der Kult-Kandidat im TV nicht die Liebe, lernte allerdings nach der Show seine Annika kennen
  • Stinksauer droht der „Schwiegertochter gesucht“-Teilnehmer jetzt RTL und macht kurz darauf einen Rückzieher

Düsseldorf - Seit 2013 suchte Kult-Kandidat Ingo (29) im TV nach der großen Liebe. Helfen wollte ihm dabei „Schwiegertochter gesucht“-Moderatorin Vera Int-Veen. Doch die Suche blieb jahrelang vergebens. Nach der Show funkte es dann doch ganz plötzlich. Und zwar mit seiner Annika (30). Mittlerweile machte Annika ihrem Liebsten sogar einen Antrag und das Paar plant, in den nächsten ein bis zwei Jahren zu heiraten.

Lange gesucht, endlich gefunden - Ingo und seine große Liebe Annika.

„Schwiegertochter gesucht“-Star Ingo ist stinksauer

Auf dem gemeinsamen Facebook-Profil hält das Paar seine Fans auf dem Laufenden, was Leben, Karriere und Zukunftspläne angeht. Und genau auf dieser Seite ließ Ingo seiner Wut freien Lauf. Dabei war der Auslöser scheinbar harmlos. RTL hatte auf der eigenen Facebook-Seite ein Foto von „Schwiegertochter gesucht“-Kandidat Heiko gepostet. So weit, so gut, doch der Kölner Privatsender erlaubte sich dabei einen kleinen Fauxpas. Denn das Bild wurde aus Versehen mit Ingos Namen betitelt.

Ein absolutes No-Go, wenn es nach dem 29-Jährigen geht. Auf seiner eigenen Facebook-Seite postete er ein wutgeladenes Statement zu dem Posting. „Geht‘s denn noch bei euch??? Mich mit so einem Menschen, der ja offensichtlich einen am Sender hat, zu vergleichen???“, fragte der „Schwiegertochter gesucht“-Teilnehmer entrüstet. Der Kult-Kandidat empfindet den Post als „bodenlose Frechheit“. Sollte der Beitrag nicht unverzüglich geändert werden, droht der Trash-TV-Star sogar Konsequenzen an. „Außerdem werde ich dann einiges preisgeben, was ‚Schwiegertochter gesucht‘ betrifft“, so Ingo auf Facebook.

„Schwiegertochter gesucht“ Kultpaar Ingo und Annika heizen Baby-News-Gerüchte an.

Ingo, der „Schwiegertochter gesucht“-Star, rudert doch wieder zurück

Nur wenig später ist der Beitrag dann aber plötzlich gelöscht. Stattdessen postet „Schwiegertochter gesucht“-Ingo ein neues Statement, in dem er schreibt: „Trump würde sagen: ‚These are fake news!‘ Wir haben gestern Strafantrag gegen Unbekannt gestellt. Gestern Morgen stellten wir entsetzt fest, dass unsere Fanpage gehackt und in Ingos Namen gepostet wurde. Den Beitrag haben wir umgehend gelöscht. Wir arbeiten seit Jahren eng und gut mit RTL zusammen und das soll auch so bleiben!

„Schwiegertochter gesucht“-Fans zweifeln an Ingos Story

Doch Ingos Fans vermuten, dass das nur eine schlechte Cover-Story ist, um zu vertuschen, dass es doch der „Schwiegertochter gesucht“-Kandidat selbst war, der den Beitrag auf Facebook verfasste. „Schade Ingo, jetzt hättest du dazu stehen können... Doch noch eingeknickt. Deine Hack-Story kauft dir niemand ab, denke ich“, schreibt ein Nutzer in den sozialen Medien. Und auch ein anderer findet: „Ich gehe davon aus, der Mut hat ihn verlassen als RTL ihn auf die bestehenden vertraglichen Verschwiegenheitspflichten hingewiesen hat“.

Doch TV-Star Ingo versichert: „Wir haben den Strafantrag persönlich auf der Polizeiwache gestellt“. Die Vorwürfe der Fans findet der „Schwiegertochter gesucht“-Teilnehmer scheinbar lächerlich. Was er über die Zusammenarbeit mit RTL zu sagen hat, ist allerdings ziemlich widersprüchlich. Im obigen Statement bezeichnet er die Arbeit mit RTL noch als „eng und gut“, in weiteren Facebook Kommentaren versichert er seinen Fans allerdings, dass er sich nie wieder so ausnutzen lassen wolle.

Als eine Nutzerin den 29-Jährigen darauf anspricht, warum er sich für ein Format hergebe, bei dem sich die halbe Nation über ihn und seine Eltern lustig mache, antwortet Ingo: „Dies wird in Zukunft auch nicht mehr vorkommen, das man uns bloßstellen will. Darauf werden wir nun ganz sensibel achten“. Nach einer ganz so guten Zusammenarbeit klingt es dann doch nicht. Abgesehen davon macht er auf seiner Facebook-Seite fleißig Werbung dafür, dass er 2021 gern ins Dschungelcamp möchte...

Infos zur Autorin:

Claire Weiss, Redakteurin bei extratipp.com, schreibt über Themen aus den Bereichen TV, Stars, Schlager und die Welt der Musik. Egal ob GNTM, Let’s Dance, Promis unter Palmen, Dschungelcamp, die Lombardis oder Billie Eilish – Claire kennt und liebt die Welt der Unterhaltung. Mehr Infos zur Redaktion und dem Team von extratipp.com gibt es hier.

Rubriklistenbild: © Facebook/Fanpage Ingo und Annika

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare