1. extratipp.com
  2. TV

Sarah Connor fährt bei The Voice ihre Krallen aus: „Wenn ich verlieren will“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stella Rüggeberg

Fotomontage: Mark Forster (l) und Sarah Connor (r)
Sarah Connor disst Mark Forster und Jury-Kollegen bei „The Voice of Germany“ (Fotomontage) © IMAGO xVIADATAx xHolgerx Johnx & IMAGO xR.xStoffelsx/xFuturexImage

Die Dreharbeiten zu „The Voice of Germany“ haben begonnen und Sarah Connor geht direkt in die Vollen. Bei den Blind Auditions teilt sie gegen ihre männlichen Kollegen aus.

Berlin - Die 11. Staffel „The Voice of Germany“* steht schon in den Startlöchern. Am 26. Juni fanden die ersten „Blind Auditions“ statt. Vor wenigen Wochen gab ProSieben zwei neue Coaches bekannt: Sarah Connor (41)* und Johannes Oerding (39)* sollen in dieser Staffel die Doppelstühle der vorherigen Staffel ersetzen. In den Blind Auditions konnte sich Sarah Connor schon gegen ihren männlichen Coach-Kollegen durchsetzen. Extratipp.com* berichtet.

Wir sind nun auch bei Telegram: Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren* und unsere besten Geschichten als Erster lesen

The Voice: „Wenn ich verlieren will, muss ich einfach nur zu dir schauen“

Sarah Connor ist eine wahre Powerfrau. Kein Wunder, dass sie sich bei ihren drei männlichen Coach-Kollegen bestens durchsetzen kann. Bereits in den Blind Auditions disst sie Mark Forster (38)* und kann viele Talente in ihr Team holen: „Wenn ich verlieren will, muss ich einfach nur zu dir schauen“, so die Pop-Sängerin. Bei „The Voice“ sind Diskussionen vorprogrammiert. Jeder Coach will den besten Sänger haben. Da wird sich also auch gerne mal drum gestritten.

„The Voice“-Fans wissen, dass Mark Forster in der Castingshow nicht besonders viel Erfolg hat. Dennoch bekommt er als Coach Jahr für Jahr die Chance sich zu beweisen. Doch mit Sarah Connor wird es dem Pop-Sänger nicht leicht gemacht, denn sie geht direkt in die Vollen und teilt gegen ihre drei männlichen Kollegen aus: „Ich habe mich sofort umgedreht – nicht so wie meine Schlaftabletten-Kollegen“, so die 41-Jährige.

The Voice: Bei Johannes Oerding ist noch Luft nach oben

Jemand der sich noch nicht beweisen konnte ist Johannes Oerding. Er geht die Sache scheinbar langsam an. Eine Produktionsmitarbeiterin der ProSieben/Sat.1-Show erklärt: „Johannes muss sich erst in der Rolle einfinden. Er hat noch Welpen-Schutz – da ist definitiv noch Luft nach oben.“

Neben den neuen Coaches gibt es eine weitere Überraschung: Sängerin Elif (28) wird die Comeback-Stage anführen. Die Comeback-Stage ist eine zweite Chance für die Kandidaten die es nicht geschafft haben in eines der Teams der vier Coaches zu kommen. Elif wird somit in die Fußstapfen von Nico Santos (28) und Michael Schulte (31) treten, die in den vergangenen Jahren die Comeback-Stage leiteten.

Bis zur TV-Ausstrahlung müssen sich „The Voice“-Fans noch ein wenig gedulden. Die 11. Staffel erfolgt erst im Herbst.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare