1. extratipp.com
  2. TV

Filmpistole zündete fehl: Alec Baldwin erschießt Kamerafrau!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Western-Drehort Bonanza Creek Ranch. dpa
Western-Drehort Bonanza Creek Ranch. © dpa

Bei den Dreharbeiten des Films „Rust“ in Santa Fe wurde eine Kamerafrau erschossen und ein Regisseur verletzt. US-Schauspieler Alec Baldwin erschoss die Frau mit der Filmpistole: Allerdings nicht mit Absicht. 


Santa Fe- Beim Set des Films „Rust“ in Santa Fe (New Mexico) kam es zu einem tragischen Unfall. Der US-Schauspieler Alec Baldwin (63) hat bei den Dreharbeiten eine Kamerafrau erschossen und den Regisseur verletzt. Die Filmpistole von dem 63-Jährigen zündete fehl und so kam es zum Unfall. Er dachte, es würde sich um Platzpatronen handeln und dass nichts passieren könne. Laut „TMZ“ habe Baldwin den Anzug an der Pistole betätigt. 

Drehort wurde zum Unfallsort

Die Produktion wurde daraufhin sofort gestoppt und der Drehort abgeriegelt. Bei den Opfern handelt es sich um die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins und den Regisseur Joel Souza (48). Die Frau unterlag im Krankenhaus den schweren Verletzungen und starb. 

Ermittler untersuchen nun, wie und welche Art von Projektil verwendet wurde. Dies gab die Polizei von Santa Fe in einem Statement ab. Noch ist unklar, ob die Beiden von einem Splitter oder einer Kugel getroffen wurden. Auch Zeugen werden im Laufe des Tages befragt. Eine Anklage gegen Alex Baldwin oder andere Mitarbeiter am Set wurden bisher nicht erhoben.

Kamerafrau tot, Regisseur überlebt

Es gibt eine gute Nachricht: Der Regisseur wurde bereits aus dem Krankenhaus entlassen und wird die Tat überleben. Trotz allem brechen schwere Zeiten für US-Schauspieler Alec Baldwin an. Bereits am Filmset sank der 63-Jährige zu Boden. Laut „SantaFeNewMexican“ soll er später vor dem Hauptquartier der Polizei gesichtet worden sein. Dort telefonierte er unter Tränen. Die Verzweiflung konnte man dem Mann im Gesicht ansehen. 

Auch interessant

Kommentare