1. extratipp.com
  2. TV

„Habe nach 20 Minuten umgeschaltet“: Amira Pochers eigene Show wird zum Quoten-Flop

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

Amira Pocher bei die Superzwillinge und Screenshots von Facebook-Kommentaren
Die von Amira Pocher moderierte Show „Die Superzwillinge“ kam im Netz nicht sonderlich gut an © RTL / Frank Beer & Screenshot von Facebook-Kommentaren

Amira Pocher moderiert mit „Die Superzwillinge“ zum ersten Mal alleine eine TV-Show zur Primetime. Doch manche Zuschauer scheinen sich ganz schön gelangweilt zu haben.

Köln - In den letzten beiden Jahren ging es für Amira Pocher (29) karrieretechnisch steil bergauf. Die Ehefrau von Comedien Oliver Pocher (43) hielt sich zunächst weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Nur hin und wieder zeigte sie sich an der Seite ihres Mannes. Als die beiden dann ein Instagramvideo des Wendlers und dessen Frau Laura Müller parodierten, wurde Amira schlagartig auch einem größeren Publikum bekannt. Bei RTL gab es schnell eine gemeinsame Late-Night-Show, mit „Die Pocher hier“ einen Podcast mit Oliver und mit „Hey Amira“ sogar einen eigenen. Eins ist klar: die gebürtige Klagenfurterin kommt wahnsinnig gut an!

Nicht so die Superzwillinge. Am 5. November gab das neue TV-Format bei Vox sein Debüt, Amira Pocher moderiert die Primetime-Show, in der acht eineiige Zwillingspaare gemeinsam in ein Haus ziehen. Ziel für jedes Zwillingsteam ist es, bis zum Ende im Haus zu bleiben und mit dem Titel „Die Superzwillinge“ aus der Show zu gehen. In jeder Show muss ein Zwillingspaar durch Nominierung der anderen Kandidaten das Haus verlassen. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Die Superzwillinge mit Amira Pocher floppt

Ein Konzept, das bei vielen TV-Zuschauern jedoch nicht sonderlich gut ankam, wie ein Blick auf die Quoten verrät. Laut quotenmeter.de reichte es für die Superzwillinge gerade mal für einen Marktanteil von 2,3 Prozent. Und auch im Netz wird die neue Vox-Show ganz schön verrissen:

„Ich mag Amira ja sehr, aber ich habe nach 20 Minuten umgeschaltet“, gesteht ein Amira-Fan bei Facebook. „Es war mir persönlich zu langweilig“, verrät auch die nächste Zuschauerin und auch eine dritte findet: „Furchtbar diese Sendung! Das hat mit der Pocher nichts zu tun, die macht nur ihren Job.“ „Die Sendung hatte eine miese Einschaltquote. Aber Amira hat es toll gemacht“, findet auch eine weitere Userin.

Auch wenn die Superzwillinge nicht überzeugen konnten, Fans von Amira Pocher können sich trozudem freuen. Ab Januar 2022 wird die 29-Jährige zusammen mit Laura Dehm (35) bei Vox das Boulevard-Magazin Prominent! moderieren.

Auch interessant

Kommentare