1. extratipp.com
  2. #TV
  3. Promis unter Palmen

Lebenslanges Verbot: Sat.1 feuert Prinz Marcus und löscht die erste Folge von „Promis unter Palmen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kernstock

Prinz Markus wird nie wieder bei Sat.1 zu sehen sein.
Prinz Marcus sorgte für den ersten Skandal bei Promis unter Palmen 2021. © Sat.1

Prinz Marcus von Anhalt (54) sorgte für den ersten TV-Skandal von „Promis unter Palmen“ und musste die Villa in Phuket als erster von 12 Kandidaten verlassen. Nun greift Sat.1 knallhart durch und erteilt ein lebenslanges Verbot gegen den Prinzen. 

Phuket - Die erste Folge der zweiten Staffel von „Promis unter Palmen*“ bei Sat.1 sahen 2,23 Millionen Zuschauer. Die mäßigen Einschaltquoten der Reality-TV-Show werden allerdings überschattet durch den Homophobie-Skandal von Prinz Marcus von Anhalt*, wie extratipp.com* berichtet. Der 54-Jährige sagte am ersten Abend in der Villa in Phuket (So luxuriös sieht die Kandidaten-Villa in Phuket aus), „Schwulsein ist nicht normal“. Seine homophoben Aussagen* zogen in den Sozialen Netzwerken weite Kreise.

Lebenslanges Verbot: Sat.1 löscht die erste Folge von „Promis unter Palmen“

Zuerst distanzierte sich Sat.1 nur vom „Promis unter Palmen“-Teilnehmer (alle Teilnehmer der Staffel 2021 in Phuket*), doch schnell wurde klar: Der mediale Aufschrei war zu groß. Also zog Sat.1 nun weitere Konsequenzen und löschte die erste Folge von „Promis unter Palmen“ aus der Mediathek bei Joyn. Damit nicht genug: Prinz Markus hat nun ein lebenslanges Sat.1-Verbot am Hals.

Am Dienstagabend veröffentlichte Sat.1 eine Pressemitteilung. Darin heißt es: Deswegen haben wir uns entschieden, die Folge online von allen Plattformen zu entfernen. Prinz Marcus von Anhalt wird in Zukunft in keiner Show von Sat.1 mehr stattfinden.

Doch die öffentliche Entschuldigung von Sat.1 ist vielen Kritikern zu wenig. Stefan Winterbauer, Redakteur bei meedia.de, glaubt an einen bewusst gesteuerten TV-Skandal. Wörtlich: „Da es sich bei Promis unter Palmen* um kein Live-Format handelt, scheint es so, als ob der Sender den Eklat billigend in Kauf genommen hat.“

Prinz Marcus nimmt Stellung nach homophoben Aussagen

Bei Instagram nahm Prinz Marcus von Anhalt gegen Dienstagmitternacht Stellung zu seinen Aussagen im Poolhaus. Er sei kein Schwulenhasser, fände es aber weiterhin eklig, wenn zwei Männer intim würden, so der Prinz. „Und wenn ne fette Alte mit durchsichtigem T-Shirt aus dem Pool kommt, finde ich das auch eklig.“

Die Reaktionen auf den Post des Prinzen sind einstimmig: Viele User sprechen sich deutlich gegen Homophobie aus. Influencer „alexperiences“ kommentiert: Was ein „Statement“. Nichts hast du verstanden. Solche Worte aus dem Munde eines Vaters. Schämen sollst du dich.“

Wie geht es mit Prinz Marcus bei Sat.1 weiter?

Für die Fans der Sat.1-Show stellen sich nach dem Rauswurf des Prinzen einige Fragen, die noch offen sind. Alle „Promis unter Palmen“-Kandidaten bleiben bis zur letzten Folge in Thailand, kommen beim großen Finale wieder in der Villa zusammen. Hat Sat.1 Prinz Marcus vom Finale verbannt oder durfte der Adoptivsohn von Frederic von Anhalt beim Dreh dabei sein? Dann müsste Sat.1 die Szenen mit dem Prinzen rausschneiden, um seiner Anti-Prinz-Strategie treu zu bleiben.

Wie es in Phuket ohne Prinz Marcus weiterging, sehen die TV-Zuschauer am kommenden Dienstag, den 20.04.2021 um 20.15 Uhr bei Sat.1 oder Joyn (hier alle Sendezeiten und jederzeit bei Joyn in der Mediathek*).

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare