Schlechte Choreo

Let‘s Dance: Robert Beitsch gibt Grund für sein TV-Aus bekannt - Stress mit dem Senderchef

Robert Beitsch schaut nach unter - dahinter ist er bei „Let‘s Dance“ zu sehen (Fotomontage)
+
Let‘s Dance: Robert Beitsch gibt Grund für sein TV-Aus bekannt - Stress mit dem Senderchef (Fotomontage)
  • Alica Plate
    VonAlica Plate
    schließen

Let‘s Dance: Es war die große Überraschung bei der Profi-Challenge - Tänzer Robert Beitsch wird nicht mehr im TV-Format zu sehen sein. Nun enthüllt er den wahren Grund für seine Entscheidung.

Köln - Fünf Jahre lang zählte Robert Beitsch zum festen Bestandteil der RTL-Show „Let’s Dance“. Doch bei der Profi-Challenge dann die große Überraschung: Innerhalb eines super emotionalem Statements gibt der Profitänzer bekannt, von nun an kein Teil mehr des TV-Formats zu sein. Jetzt macht Robert reinen Tisch und erklärt seinen Fans, den wahren Grund seines Ausstiegs.

Let‘s Dance: Robert Beitsch bekam scharfe Kritik vom Sender-Chef

Neben der Jury bestehend aus Motsi Mabuse (40), Joachim Llambi (56) und Georg González (53) sind auch viele Profitänzer mehrere Jahre mit von der Partie. Doch für Robert Beitsch ist nach fünf Jahren bei „Let‘s Dance“ Schluss. Nachdem lange über die möglichen Hintergründe spekuliert wurde, weshalb sich der Tänzer von dem RTL-Format distanziert, spricht er nun erstmals Klartext. So hätte es nicht an der Show selbst gelegen, sondern viel mehr an dem Chef der Show. Denn, wie Robert nun enthüllt, hätte ihm sein Tanzstil nicht gefallen, weshalb er oftmals scharf in der Kritik stand. (Deshalb ist Oana Nechiti enttäuscht von Motsi Mabuse)

Fünf Jahre lang brachte Robert Beitsch Stars wie Senna Gammour das Tanzen bei.

 „Ich habe leider seit drei Jahren immer wieder das Feedback bekommen, dass meine Choreos nicht so gut sind“, spricht der Profitänzer im Interview mit promiflash.de Klartext. Auch in der vergangenen Staffel hätte es deshalb immer wieder Reibereien zwischen ihnen gegeben. Davon ließ sich Robert jedoch während der Show nichts anmerken, biss die Zähne zusammen und bleib sich dabei treu. Doch die Uneinigkeiten mit dem „Let‘s Dance“-Chef hätten immer wieder im Weg gestanden, weshalb er nun den Schlussstrich zieht und seine eigenen Träume verfolgen möchte. „Es gab die letzten Jahre immer mal wieder Möglichkeiten, in denen man das hätte umsetzen können. Dazu kam es aber leider nicht, das fand ich schade“, so der „Let‘s Dance“-Star weiter. (Alle Gewinner im Überblick)

Wir sind nun auch bei Telegram: Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen

Let‘s Dance: Statt Parkett rockt er nun den Bauernhof seiner Eltern

Trotz der etlichen Meinungsverschiedenheiten würde er eine Rückkehr zu „Let‘s Dance“ nicht ausschließen. Jedoch unter einer Voraussetzung: Es müsse sich etwas an dem TV-Format ändern und ein emotionaler Tanzstil gefragt sein. (Lesen Sie hier: So viel Geld verdienen die Profitänzer - Miese Masche von RTL enthüllt). Statt die große Bühne zu rocken, wird Robert nun erstmal in den elterlichen Betrieb einsteigen. „Wir haben einen Bauernhof mit Pension und bieten dort Urlaub für Menschen mit geistiger und psychischer Erkrankung an“, so der Profitänzer gegenüber promiflash.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare