1. extratipp.com
  2. TV

„Wir gehen ja auf Tuchfühlung“: Amira Pocher und Massimo Sinató reagieren auf „Let‘s Dance“-Kritik ihrer Distanz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Amira Pocher tanzt derzeit mit Massimo Sinató bei „Let‘s Dance“. Die Fans kritisieren immer wieder eine gewisse Distanz zwischen ihnen. Die beiden reagierten nun darauf: Man „beschnuppere sich langsam“.

Köln – Amira Pocher (29) steht bei der RTL-Tanzshow „Let‘s Dance“ (hier alle News auf der Themenseite) derzeit Woche für Woche auf der Bühne und tanzt sich Richtung Finale. Die Frau von Oliver Pocher (44) tanzt gemeinsam mit dem Profitänzer Massimo Sinató (41). Den Fans fällt aber zunehmend auf, dass die beiden eine gewisse Distanz wahren.

TV-SendungLet's Dance
SenderRTLTelevision
Erstausstrahlung3. April 2006
JuryJoachim Llambi, Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez

Fans kritisieren „Distanz“ zwischen Amira Pocher und Massimo Sinató bie „Let‘s Dance“

Immer wieder kritisieren Zuschauer der „Let‘s Dance“-Staffel 2022, dass ihnen zwischen Amira und Massimo die gewisse Energie fehle, sich die beiden eigentlich gar nicht verstehen würden. „Wie weit Amira & Massimo auseinander sitzen und wie ihre Haltung & Gesichtsausdruck sind“, merkt eine Frau beispielsweise auf Twitter an. Jemand anderes fügt hinzu: „Sogar Motsi fällt die Distanz zwischen Amira und Massimo auf!“

Daraufhin äußerten sich beide bereits. „Let‘s Dance“-Kandidatin Amira Pocher sagte: „Natürlich tanzen wir normal, aber jetzt, wenn man sagt, in der Show, da sind wir wirklich Wange an Wange – das muss ja während der Probe nicht so sein.“ Sie würden gerne respektvoll miteinander umgehen, so Massimo. Er müsse nicht „ständig sein Gesicht an ihres reiben“, beiden hätten schließlich ein Privatleben.

Amira Pocher und Massimo Sinató bei „Let‘s Dance“.
Amira Pocher und Massimo Sinató bei „Let‘s Dance“. © RTL/RTL+/Stefan Gregorowius

„Wir gehen ja auf Tuchfühlung“: Amira Pocher und Massimo  Sinató sprechen über ihr Training bei „Let‘s Dance“

In Amira Pochers Podcast „Hey Amira“, gestand die 29-Jährige jetzt auch, dass es ihr sehr schwergefallen sei, sich zu öffnen. „Du gibst einem das Gefühl, dass man dir vertrauen kann. Du bist enorm vorsichtig, fragst immer zehnmal nach: Ist das okay für dich? Achtung, ich muss dir jetzt an die Hüfte fassen! Da bist du schon teilweise sehr vorsichtig, wo ich schon sag: Jetzt entspann doch mal!“, beschrieb sie Massimo, wie sie ihn wahrnehme.

Der stellte daraufhin klar, dass es sehr wohl auch Körperkontakt zwischen den beiden gebe. „Wir gehen ja auf Tuchfühlung. Wir gehen es sachte an, und ich respektiere das auch. Wir beide sind verheiratet, man beschnuppert sich langsam und nähert sich allmählich“, so der Profitänzer.

„Keinen Grund, breitbeinig anzuspringen“: Amira Pocher findet klare Worte

Der Profitänzer scheint mit seiner Prominenten als Tanzpartner jedenfalls zufrieden zu sein: „Ich bin zufrieden. Ich finde, wir passen vom Look her super zusammen, und wir müssen uns jetzt ein bisschen zusammenraufen“, so der Mann von Rebecca Mir (30).

Und Amira Pocher fügt hinzu: „Wir sind beide verheiratet. Es gibt für mich keinen Grund, Massimo mit Anlauf und breitbeinig anzuspringen.“ Die ehemalige „Let‘s Dance“-Profitänzerin Oana Nechiti hatte in ihrem Podcast noch eine weitere Vermutung: Das Paar wolle ganz einfach Flirtgerüchte vermeiden.

Nach „Let‘s Dance“-Aus: RTL will Caroline Bosbach fürs „Dschungelcamp“

In der diesjährigen „Let‘s Dance“-Staffel tanzte auch die CDU-Politikerin Caroline Bosbach (32). Die Tochter von Wolfgang Bosbach schied am 1. April aus der Sendung aus. RTL will die ehemalige „Let‘s Dance“-Teilnehmerin jetzt scheinbar auch für das „Dschungelcamp“, wie sie in einem Interview mit IPPEN.Media erzählte. Verwendete Quellen: RTL; bild.de; Podcast „Hey Amira“; Podcast „Tanz oder gar nicht“

Auch interessant

Kommentare