1. extratipp.com
  2. TV

Schwere Vorwürfe gegen „Bauer sucht Frau“ von echter Bäuerin: „Schlecht für Berufsstand“

Erstellt:

Kommentare

Fräulein Deere rechnet mit den Kandidaten von Bauer sucht Frau ab
Fräulein Deere rechnet mit den Kandidaten von Bauer sucht Frau ab © RTL / Stefan Gregorowius & Instagram Screenshot: frauleindeere

Bei „Bauer sucht Frau” suchen Landwirte wieder nach ihrer großen Liebe. Jetzt rechnet eine echte Bäuerin mit der Sendung ab, da die Show nicht das richtige Leben von Landwirten widerspiegeln würde...

Derzeit suchen Landwirte aus ganz Deutschland wieder nach der großen Liebe, mit der Hilfe von Inka Bause. Insgesamt 16 Teilnehmer wollen bei „Bauer sucht Frau” ihren Traumpartner finden. Die neue Staffel startete am 1. November 2021, insgesamt gibt es 10 Folgen. Unter den Bauern und Bäuerinnen sind wie immer die verschiedensten Betriebe vertreten, darunter ein Schweinemastbetrieb, ein Bio-Hof und einen Hof mit Gastronomiebetrieb.

Einen Rekord gab es in dieser Staffel jedenfalls schon, denn gleich 35 Frauen kämpften beim Scheunenfest der neuen Staffel um die Gunst der Landwirte. Im vergangenen Jahr musste wegen der Corona-Pandemie das traditionelle „Bauer sucht Frau“-Scheunenfest ausfallen.

Unter Landwirten ist die beliebte Sendung jedoch umstritten. In einem Artikel für „Agrarheute” hat Fräulein Deere sich ein Bild von der aktuellen Staffel der RTL-Kuppelshow gemacht. Das Ergebnis: „Bauer sucht Frau” sei schlecht für den Berufsstand! Prinzipiell störe die Bloggerin an solchen Sendungen, dass hauptsächlich die Quoten im Vordergrund stehen würden. Darum repräsentiere die Sendung auch nicht die Deutsche Landwirtschaft. 

Hartes Fazit für „Bauer sucht Frau”

Besonders verärgert ist Fräulein Deere über die Darstellungen des täglichen Lebens der Bauern, da viele Tagesabläufe, die in der Sendung präsentiert werden, nicht der Realität entsprechen würden. „Wo ich gerade in Rage bin, lasst uns über das Misten der Pferdeboxen reden. Mich ärgert arg, dass das als lockere Vormittagsbeschäftigung dargestellt wird.” Das sei unrealistisch und “stößt jeden Pensionspferdehalter vor den Kopf.” Um 50 Pensionspferdeboxen auszumisten, müsse man bereits am frühen Vormittag fertig sein, bevor die ersten Einsteller kommen.

Nachdem die Bloggerin sich eine Folge der Kuppelshow angesehen hat, kommt sie zu dem Fazit: „Besser, als erwartet, aber trotzdem schlimm.“ Die Sendung wäre nicht so schlimm wie erwartet, schreibt die Autorin, jedoch wäre sie trotzdem froh, es hinter sich gebracht zu haben. Dennoch: Scheinbar gibt es auch Landwirte, die sich die RTL-Show gerne ansehen. „Es gibt zwar einige Kolleginnen und Kollegen, die gerne Bauer sucht Frau schauen. Das sollen und dürfen sie auch gerne tun, denn die Unterhaltung am Feierabend steht jedem zu”, gibt  Fräulein Deere zu. „Was allerdings an BsF unterhaltend sein soll, ist mir persönlich ein Rätsel. Geschmäcker sind einfach verschieden”, schließt die Bloggerin ihren Artikel ab.

Auch interessant

Kommentare