Alles über die Kölner Reality-Soap

Köln 50667 (RTL II): Alles über die Reality-TV-Show

Darsteller von „Köln 50667“ zum sechsjährigen Jubiläum
+
Darsteller von „Köln 50667“

Köln 50667 zeigt in typischer Scripted Reality-Manier seit 2013 den Kölner Alltag. Als Spin-Off von Berlin - Tag und Nacht überholt die Show das Original.

  • Köln 50667 feierte 2013 als Spin-Off der Reality-Soap Berlin - Tag und Nacht Premiere. Seitdem bricht das TV-Format regelmäßig Quotenrekorde und scheint bereits beliebter als das Original.
  • Die Laiendarsteller der Scripted Reality-Sendung erlangten durch ihre Auftritte in der Serie deutschlandweit Bekanntheit. Auch die Drehorte der Show sind mittlerweile Kult.
  • Durch clevere Produktion und geschicktes Online-Marketing in Form von Social TV erschaffen die Macher von Köln 50667 den pseudo-realistischen Charakter der Serie, mit dem sie seit Jahren Zuschauer an die TV-Geräte fesseln.

Mit der Protagonistin Meike Weber nahm 2013 bei Köln 50667 alles seinen Anfang: Die Berlin - Tag und Nacht-Figur verliebte sich in den Barbesitzer Alex und zog von der Hauptstadt in die Karnevalshochburg, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Seitdem begeistern die fiktiven Verstrickungen der zahlreichen Köln 50667-Charaktere jede Woche aufs Neue das deutsche Fernsehpublikum.

Die von filmpool produzierte und auf RTL II ausgestrahlte Doku-Soap im Scripted-Reality-Stil wurde zwar als Spin-Off von BTN kreiert, könnte die Mutterserie jedoch schon bald auf der Beliebtheitsskala überholen. Regelmäßig bricht Köln 50667 eigene Marktanteilrekorde und erreicht für seinen Heimatsender nicht selten Einschaltquoten im zweistelligen Bereich, die die Sendung zu einem Zugpferd des RTL II-Vorabendprogramms machen.

Zum Erfolgsrezept von Köln 50667 gehört neben den skandalträchtigen Storylines und dem nötigen Lokalpatriotismus durch reale Drehorte wie der „Kunstbar“ auch das clevere Online-Marketing mithilfe von Social TV, einer Mischung aus Fernsehen und Social Media, die den pseudo-realistischen Charakter der Serie stützt und die Zuschauer regelmäßig wieder vor den Fernseher lockt.

Köln 50667: Das Erfolgskonzept der Doku-Soap

Ähnlich seinem Vorgänger Berlin - Tag und Nacht erzählt Köln 50667 im Scripted Reality-Format die alltäglichen Ereignisse rund um eine Gruppe Freunde und Bekannte, die in mehreren WGs in unterschiedlichen Bezirken der Großstadt Köln leben. Die Doku-Soap ist dabei ein direktes Spin-Off des Berliner Originals, wobei als Grundlage des Plots die Figur Meike Weber aus BTN diente. Die beiden Produktionen spielen demnach im gleichen Serienuniversum.

Die Handlung von Köln 50667 beginnt mit Meikes Umzug von Berlin nach Köln, nachdem sie sich zuvor in Alexander „Alex“ Kowalski, den Besitzer der Szenekneipe Kunstbar in der Kölner Innenstadt, verliebt hatte. Die Stammgäste des Lokals, die durch enge Freundschaften und Liebesbeziehungen miteinander verbunden sind, stehen dem Neuzugang eher skeptisch gegenüber.

Die Beziehung zwischen Meike und Alex als Ausgangspunkt nutzend, erzählt Köln 50667 im Laufe der Staffeln die verschiedenen Lebensereignisse der Menschen im direkten Umfeld der Bar, wobei sowohl die gezeigten Charaktere als auch die Spielorte der vielseitigen Plots ständig wechseln. Einige zentrale Protagonisten bleiben der Reality-Soap jedoch als Publikumslieblinge erhalten. Die Serie wird meist mit Laiendarstellern besetzt, die Handlungen sind frei erfunden.

Köln 50667: Filmpool nutzte seine BTN-Erfahrungen für eine clevere Produktion

Köln 50667 ist klar dem Genre Scripted Reality zuzuordnen. Durch eine verwackelte Kameraführung und den dynamischen Szenenschnitt wird eine Art Reportagestil imitiert, der der Serie einen pseudo-realistischen Anstrich verleiht. Im Gegensatz zum Vorgänger Berlin - Tag und Nacht verzichtete man bei Köln 50667 lange auf die genretypischen Einzelinterviews und setzte stattdessen auf Voice-Over-Kommentare der Darsteller. Seit einer Weile werden jedoch auch Interviews mit den Charakteren gedreht. Zwischen den Szenen werden außerdem musikalisch unterlegte Aufnahmen von Kölner Alltagsszenen gezeigt, die als Handlungsübergang dienen. Laut den Produzenten der Sendung ist die Improvisation der Darsteller fester Bestandteil der Dreharbeiten.

Köln 50667 wird seit dem 7. Januar 2013 beim deutschen Fernsehsender RTL II gezeigt. Die von der Film- und Fernsehproduktionsfirma filmpool produzierte Show sollte ebenso wie BTN eigentlich nur 120 Episoden von je 45 Minuten Länge umfassen, aufgrund der hohen Einschaltquoten wurde sie jedoch schnell auf unbestimmte Zeit verlängert. Bisher wurden bereits knapp 2.000 Folgen produziert.

Köln 50667 wird seit der Erstausstrahlung werktags im Vorabendprogramm von RTL II gezeigt. Die Sendezeit variiert dabei teilweise, wobei die Doku-Soap stets direkt vor der Berliner Originalversion gesendet wird.

Köln 50667: Der Erfolg der Serie verhilft auch dem Cast zu Bekanntheit

Als typische Crossover-Produktion war der Ausgangspunkt für Köln 50667 die Berlin - Tag und Nacht-Figur Meike Weber. Seitdem haben es die Protagonisten aus Westdeutschland jedoch schnell zu eigenständigem Ruhm gebracht.

Personen wie der fröhliche Taxifahrer Jan Bremer, der unbeholfene Spanier Diego Cortez oder die ausgebildete Rettungssanitäterin Jule Reuter spiegeln die vielseitige Bevölkerung der Karnevalsstadt wider, geben dem Fernsehpublikum Anknüpfungspunkte ans eigene Leben und unterstützen dadurch den Scripted-Reality-Charakter des TV-Formats. Durch die pseudo-realistische Natur von Köln 50667 gehen nicht wenige Zuschauer davon aus, dass die Darsteller unter ihrem tatsächlichen Namen in der Sendung auftreten, jedoch sind die Figuren und Handlungen der Show stets frei erfunden.

Die Amateurschauspieler nutzten die Show nicht selten als Karrieresprungbrett, um anderweitig Fuß im deutschen TV zu fassen. Diego-Darsteller David Ortega konnte durch seine Arbeit bei Köln 50667 beispielsweise an Formaten wie Ich bin ein Star - Holt mich hier raus oder Das perfekte Promi-Dinner teilnehmen und ist außerdem als DJ tätig. Jule-Darstellerin Carolina Noeding startete nach ihrem Debüt in der Sendung eine Gesangskarriere. Publikumsliebling Ingo Kantorek, der als Alex Teil der Stammbesetzung war, verstarb tragischerweise 2019 bei einem Verkehrsunfall.

Köln 50667: Die Drehorte werden Kult

Auch in Sachen Drehorte bedient sich Köln 50667 bei seiner Mutter-Show: Zwar spielen einige Szenen der Doku-Soap in den Wohngemeinschaften der verschiedenen Charaktere, die vom trendigen Loft bis zum schicken Luxusapartment reichen, ein Großteil der Handlung läuft jedoch in der Kölner Gastronomie-Szene ab.

Und das TV-Format macht seinem Namen - eine Kölner Postleitzahl in Anlehnung an die Erfolgsserie Beverly Hills 90210 - alle Ehre: Denn die gezeigten Lokale sind zwar Schauplatz einer rein fiktiven Handlung, können jedoch von Fans der Sendung durchaus besucht werden. Die Kunstbar am Kölner Dom liegt beispielsweise in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof - in der Vergangenheit wurden dort auch bereits Events der Köln 50667-Darsteller veranstaltet. Auch die Stuckbar und die Diskothek Nachtflug in der Kölner Altstadt sind Lokale mit normalem Gastro-Betrieb, die seit der Premiere der Reality-Soap von deren Popularität profitieren. Auch nicht der Gastro-Szene zugehörige Produktionsstätten von Köln 50667, wie beispielsweise das Fitnessstudio Tommy’s Fit-in im Stadtteil Nippes, sind normale Kölner Betriebe.

Köln 50667: Das Spin-Off überholt das Original und überzeugt mit Social TV

Bereits die erste Folge von Köln 50667 erzielte Einschaltquoten, die weit über dem für RTL II typischen Durchschnitt lagen. Seitdem bricht die Reality-Soap regelmäßig ihre eigenen Quotenrekorde und überholt dabei nicht selten die Muttersendung Berlin - Tag und Nacht. Mit einem regelmäßigen Marktanteil von um die zehn Prozent bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kann Köln 50667 getrost als Zugpferd des RTL II-Vorabendprogramms bezeichnet werden. Nicht selten erreicht die Sendung sogar um die 15 Prozent, wobei der Einschaltquotenrekord im September 2013 mit 7,2 Prozent beim Gesamtpublikum - was einem Marktanteil von 17 Prozent bei der Zielgruppe entspricht - gemessen wurde.

Seine Zuschauer lockt Köln 50667 unter anderem durch intensives Online-Marketing. Auf Facebook werden beispielsweise vorab Infos bekannt gegeben, außerdem publizieren die Produzenten Hinweise auf Handlungen und mögliche Drehorte. Die Charaktere der Sendung veröffentlichen darüber hinaus in regelmäßigen Abständen fiktive Posts, in denen sie Fotos oder Videos präsentieren und kommentieren. Die als Social TV bezeichnete Mischung aus Fernsehen und Social Media ist ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Erfolgs von Köln 50667.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare