TV-Sendung aus dem Europa-Park

Immer wieder sonntags (ARD): Die Kult-Show

Stefan Mross moderiert Immer wieder sonntags im Europa-Park Rust.
+
Bei der TV-Show Immer wieder sonntags in der ARD dreht sich alles um Comedy, Volksmusik und Unterhaltung. Stefan Mross moderiert live aus dem Europa-Park.

Stefan Mross präsentiert Immer wieder sonntags in der ARD – Infos zur Sendung, den Moderaten und den Einschaltquoten.

  • Immer wieder sonntags (IWS) lautet der Titel der großen Musik- und Unterhaltungsshow in der ARD.
  • Stefan Mross ist seit 2015 der Moderator der Sendung.
  • In der TV-Show wählen die Fernsehzuschauer jährlich den IWS-Sommerhitkönig oder die Sommerhitkönigin.

Rust – Am 11. Juni 1995 strahlte die ARD die erste Ausgabe von Immer wieder sonntags aus. Die Musik- und Unterhaltungsshow sendet live vom Europa-Park in Rust – damals noch mit Max Schautzer als Moderator.

Das Programm setzt auf verschiedene Entertainment-Bereiche: Musik – insbesondere Schlager und Volksmusik – kombiniert mit Comedy und jeder Menge prominenter Gäste machen das Erfolgsrezept des Formats aus. Manche Sendungen präsentieren zudem spannende Themen wie verrückte Erfindungen und Rekorde. Highlight in jedem Jahr stellt die Wahl zum Sommerhitkönig bzw. zur Sommerhitkönigin dar.

Die Moderation führt seit dem Jahr 2015 Stefan Mross – der im TV auch als Sänger und Trompeter in Erscheinung tritt. Zuschauer können bei der Show live im Publikum dabei sein. Den Ticketverkauf für die Saison 2020 stellte der Sender aufgrund der Coronapandemie jedoch ein.

Immer wieder sonntags: Anfänge und Konzept der Sendung

Die Open-Air-Show Immer wieder sonntags ist seit 1995 bei der ARD zu sehen. Anfänglich war sie nur jeweils 90 Minuten lang, erst seit 2014 läuft sie volle zwei Stunden. Pro Sommersaison strahlt der Sender zwischen 10 und 16 Ausgaben aus. Daneben gibt es noch ein „Best of“.

Der Name des Formats leitet sich vom gleichnamigen Lied ab, mit dem das Schlagerduo Cindy & Bert im Jahr 1973 die Hitparaden stürmte. Damals noch durften alle vorgetragenen Titel bei der Show lediglich drei Minuten lang sein – diese und andere Eigenheiten brachten der Musik- und Unterhaltungssendung einige Kritik ein.

Nachdem die Einschaltquoten 2004 mit Sebastian Deyle als Moderator sanken, bescherte Stefan Mross der Show ab 2005 wieder steigende Zuschauerzahlen. Im TV konkurriert das Format mit dem „ZDF-Fernsehgarten“, der ebenfalls in der Sommersaison sonntags live stattfindet.

Die Saison 2020 umfasste 16 Live-Sendungen und eine Best-of-Sendung. Das Programm füllten unter anderem:

  • Andy‘s Wunschecke
  • Holzwurm Willi
  • verrückte Erfindungen
  • Schlagerquiz
  • Aktionen & Experimente
  • Euer Wort zum Sonntag

Immer wieder sonntags: Prominente Gäste bei Stefan Mross

Für sein TV-Format Immer wieder sonntags lädt sich Moderator Stefan Mross hochkarätige Gäste ein. Zum Finale der Show im Jahr 2020 kamen:

  • Frau Wäber
  • Heino & Yury Revich
  • Kastelruther Spatzen
  • Patrick Himmel
  • Patrick Lindner
  • Konrad Stöckel
  • Andy Borg
  • Dorfrocker
  • Kerstin Ott
  • Laura Wilde

Die Stars aus Volksmusik, Schlager und Comedy verleihen der Show ihre bunte Mischung an Unterhaltung. Einige der Gäste waren schon mehrfach zu Besuch im Europa-Park und sind damit fester Bestandteil des Programms.

Wie immer stellten sich die Zuschauer in der Finalsendung die Frage, wer wohl den Titel des Sommerhitkönigs oder der Sommerhitkönigin einheimsen werde. Für einige Gäste der Show stellte Immer wieder sonntags bereits das Sprungbrett für eine große Musikkarriere dar. Bestes Beispiel dafür ist die Schlagersängerin Franziska Katzmarek, die bei der Sommerhitparade 2007 gewann. Beim diesjährigen Finale 2020 traten Pauline und Markus Grill an. Die Französin sang sich mit ihrem Hit „Sommer in Marseille“ schließlich in die Herzen des Publikums und sicherte sich die begehrte Trophäe der IWS-Sommerhitkönigin.

Immer wieder sonntags: Moderatoren

Bei Immer wieder sonntags stand anfangs Max Schautzer auf der Bühne im Europa-Park in Rust. Der Moderator und Schauspieler aus Österreich präsentierte das Format von 1995 bis 2003. Im Jahr 1999 pausierte die Show kurzzeitig. 2004 übernahm Sebastian Deyle die Moderation. Der Schauspieler und Musiker ist vielen ARD Zuschauern sicherlich aus der Serie „Marienhof“ bekannt, in der er Nik Schubert spielte.

Schon ein Jahr später übergab Deyle das Zepter jedoch an Stefan Mross. Der geborene Traunsteiner führt souverän durch das Programm – bis auf einige Missgeschicke, wie bei der Sendung am 10. August 2014. Damals kostete Mross von einer scharfen Chili-Soße. Bei diesem Experiment ging es um die Schärfe von Chilis nach der Scoville-Skala. Der Moderator unterschätzte seine Aufgabe und schnitt beim „Scoville-Test“ nur mäßig ab: Er bekam hohen Blutdruck und litt unter Atemnot. Daraufhin musste Mross hinter die Bühne und benötigte medizinische Betreuung. Da es sich stets um eine Live-Sendung handelt, kamen ihm erst Marc Pircher und dann Guido Cantz zur Hilfe. Sie führten die Show mit Humor bis zu Ende. Cantz war es auch, der Mross 2010 in seiner Sendung „Verstehen Sie Spaß?“ mit einem Scherz in die Irre führte.

Immer wieder sonntags: Einschaltquoten in der ARD

Die Einschaltquote von Immer wieder sonntags kann sich sehen lassen: Im Juli 2020 meldete die Sendung eine Zuschauerzahl von rund 1,65 Millionen Menschen – dies entspricht einem Marktanteil von 15,9 Prozent. Stefan Mross kommt in den einzelnen Altersgruppen jedoch unterschiedlich gut an: Bei den 4- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil lediglich bei 4,9 Prozent. Im August steigerte sich die Einschaltquote. Die Folge am 30. August brachte 1,81 Millionen Zuschauer vor den Fernsehbildschirm, woraus sich ein Marktanteil von 17,6 Prozent ergibt.

Stefan Mross hatte es allerdings im Jahr 2020 schwer: Eine Live-Show lebt nicht nur von den Gästen, sondern auch den Zuschauern vor der Bühne. Coronabedingte Auflagen machten dem Sender diesbezüglich einen Strich durch die Rechnung. Der Moderator musste bei der diesjährigen Saison seiner Sommer-Show auf Publikum verzichten. Für den Sommer 2021 bleibt zu hoffen, dass sich die Lage ändert und Mross bald wieder Gäste im Europa-Park in Rust begrüßen kann. Darauf freut sich auch seine Ehefrau Anna-Carina Woitschack – die überraschend als Co-Moderatorin seit Juni an seiner Seite steht. Die „DSDS“-Teilnehmerin und Mross feierten erst im Juni 2020 ihre Hochzeit.

Immer wieder sonntags: Produktion und Sender

Für die Produktion der ARD Live-Show Immer wieder sonntags mit Stefan Mross als Moderator ist die Firma Kimmig Entertainment zuständig. Das Unternehmen Kimmig Entertainment GmbH mit Sitz in Oberkirch produziert die Sendung im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR). Das Fernsehproduktionsunternehmen hat sich auf TV-Unterhaltung und Medienpreisverleihungen spezialisiert. Gründer sind Werner und Ursula Kimmig. Zunächst war das Ehepaar vorwiegend im Bereich Musikmanagement und -promotion aktiv. Sie betreuten unter anderen Costa Cordalis und Paola Felix. Weitere bekannte Formate der Kimmig Entertainment GmbH sind:

  • Verstehen Sie Spaß? in der ARD mit Guido Cantz
  • Die Helene Fischer Show mit Helene Fischer im ZDF
  • Verleihung des Bambi bei ARD

Immer wieder sonntags mit Stefan Mross: Online in der ARD Mediathek schauen

Die ARD zeigt die Live-Sendung Immer wieder sonntags mit Stefan Mross nur in den Sommermonaten. Sendetermine sind jeweils sonntags von 10:03 bis 12 Uhr. Das Festivalgelände des Europa-Park im baden-württembergischen Rust dient der Show seit jeher als Veranstaltungsort. Zuschauern bietet die ARD Mediathek die Möglichkeit, sich die Sendung und das „Best of“ noch einmal anzuschauen. Das Online-Angebot ist kostenfrei über die Webseite der Mediathek verfügbar. Dort sind sowohl die komplette Sendung der letzten Ausstrahlung sowie zahlreiche kurze Clips verfügbar. Fans sollten jedoch wissen, dass die Videos immer nur für eine bestimmte Zeitdauer abrufbar sind. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, bei einer verpassten Sendung frühzeitig im Internet nachzuschauen. Die ARD bietet über die Webseite auch Livestreams von Shows an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare